Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Neues Tanklöschfahrzeug für die Wendeburger Feuerwehr
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Neues Tanklöschfahrzeug für die Wendeburger Feuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 24.01.2019
Bei der Schlüsselübergabe (von links): Bernd Hlawa, Karsten Müller und Bürgermeister Gerd Albrecht vor dem neuen Fahrzeug.
Bei der Schlüsselübergabe (von links): Bernd Hlawa, Karsten Müller und Bürgermeister Gerd Albrecht vor dem neuen Fahrzeug. Quelle: Nicole Laskowski
Anzeige
Wendeburg

„Das neue Fahrzeug ist ein wichtiger Schritt für die weitere Sicherstellung des Brandschutzes in der Gemeinde. Die Investition ist uns sehr wichtig, denn die Kameraden, die mit großer Zuverlässigkeit, viel Pflichtgefühl, Zeit und Mut ihre Einsätze leisten, sollen so sicher und gut wie nur möglich ausgestattet sein“, bekräftigte Albrecht in seinem Grußwort.

Die Kosten für das neue Tanklöschfahrzeug liegen bei 260 000 Euro, bezuschusst von Landkreis und Öffentlicher Versicherung. Die beiden Vorgängerfahrzeuge der Kernort-Wehr stammen aus den Jahren 1954 und 1987.

Zahlreiche Gäste waren zu der Feierstunde gekommen. Quelle: Nicole Laskowski

„Das neue Fahrzeug entspricht genau unseren Wünschen mit einem 5000-Liter-Tank, einem 500-Liter-Schaummittel-Tank, einer 3000-Liter-Pumpe und dem Schaumwasserwerfer auf dem Dach. Es gibt genügend Platz für Chemieschutzanzüge oder auch Privatsachen bei mehrtägigen Einsätzen. Außerdem besteht die Möglichkeit, bei Flächenbränden aus dem im Schritttempo fahrenden Fahrzeug zu löschen“, zählte Ortsbrandmeister Karsten Müller nur einige der Vorzüge auf.

Pastor Frank Wesemann „taufte“ das neue Fahrzeug. Quelle: Nicole Laskowski

Gemeindebrandmeister Bernd Hlawa dankte allen Beteiligten, insbesondere seinem Vorgänger Helge Schmidt, der die rund dreijährige Planungsphase maßgeblich mitgestaltet hatte.

Nach einer launigen Rede „taufte“ Pastor Frank Wesemann mit einer Kübelspritze voll Auewasser dann das Fahrzeug. Das wohl kürzeste und zudem einzige Grußwort aus den Reihen der Gäste sprach der Peiner Kreisbrandmeister Rüdiger Ernst. „Wenn ihr euch freut, freue ich mich auch!“, beendete er den offiziellen Teil.

Eines der Vorgängerfahrzeuge. Quelle: Nicole Laskowski

Von Nicole Laskowski