Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Woran zwei neue Gedenksteine auf dem Meerdorfer Friedhof erinnen sollen
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Woran zwei neue Gedenksteine auf dem Meerdorfer Friedhof erinnen sollen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 09.03.2020
Zwei neue Gedenksteine wurden auf dem Friedhof in Meerdorf eingeweiht. Quelle: Heimatverein Meerdorf
Anzeige
Meerdorf

Zwei neue Gedenksteine gibt es auf dem Meerdorfer Friedhof. Sie erinnern an die Opfer des Nationalsozialismus und an den kurz vor vor Kriegsende in Meerdorf erschossenen Jacob Worobec.

Eingeweiht wurden die beiden Steine durch den Vorsitzenden des Heimatvereins Meerdorf, Bernd Meier, Ortsbürgermeister Bernd Antonius und Pastorin Agnes Vollmer-Doerk. Ebenfalls dabei waren Vertreter der örtlichen Vereine.

Anzeige

Geschichte soll sich nicht wiederholen

„Ohne Geschichte, ohne Erinnerung können wir nicht lernen. Die Erinnerung an die dunkle Geschichte in der Hoffnung, dass sie sich nicht wiederholt, ist heute wichtiger denn je“, sagte Meier. Antonius zitierte Artikel 1 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland: „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ Durch die Erinnerung an Worobec solle ihm seine Würde zurückgegeben werden.

Pastorin Vollmer-Doerk wies darauf hin, dass alle Menschen gleichen Ursprungs sind und somit einen gleichen Wert und gleiche Rechte haben. „Wie wichtig diese Erkenntnis ist, habe ich bei einer Veranstaltung erlebt, bei der der ehemalige Bundespräsident und Pfarrer Joachim Gauck über sein Leben berichtet hat. Er konnte erst im Alter von 50 Jahren zum ersten Mal an freien Wahlen teilnehmen“, sagte die Pastorin.

Von Kerstin Wosnitza