Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Kreisrat Mews besuchte Amphibienschützer beim Einsatz
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Kreisrat Mews besuchte Amphibienschützer beim Einsatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:26 27.03.2019
Christian Mews (r.), Kreisrat für Bauen, Umwelt und Verbraucherschutz besuchte am Dienstagabend die Amphibienschützer an den Zäunen in Bettmar. Quelle: Landkreis Peine
Bettmar

Christian Mews, Kreisrat für Bauen, Umwelt und Verbraucherschutz, und Kreissprecher Fabian Laaß haben den Amphibienschützern in Bettmar am Dienstagabend einen Besuch abgestattet. „Wir möchten unsere aber auch die Wertschätzung von Landrat Franz Einhaus für Ihre ehrenamtliche Arbeit zum Schutz der Amphibien zum Ausdruck bringen“, erklärte Christian Mews.

Eimer kontrolliert

Nach einem fachlichen Austausch ging es an der Bundesstraße 1 entlang, um die zahlreichen Eimer zu kontrollieren. Obwohl mit kühlen Temperaturen und frischem Wind nicht gerade „Wanderwetter“ für die Amphibien vorherrschte, wurden sechs Erdkröten eingesammelt und am gegenüberliegenden Teich wohlbehalten abgesetzt.

Rücksichtslose Autofahrer

„An feucht-warmen Tagen dauert so ein Einsatz auch mal mehr als 90 Minuten. Leider ist es gerade hier an der B 1 sehr gefährlich, weil die Leute sehr schnell und zum Teil rücksichtlos unterwegs sind“, berichtete Martina Goetzke, die die Schichteinteilung der ehrenamtlichen Helfer vornimmt. Diese sind sowohl am frühen Morgen als auch am späten Abend an den Zäunen unterwegs.

„Ich bitte alle Verkehrsteilnehmer, in den Bereichen der Amphibienzäune sehr aufmerksam und vorsichtig zu sein, damit die Ehrenamtlichen nicht in Gefahr geraten“, ruft Christian Mews auf. Die meisten Amphibienschützer sind über den Kreisverband Peine des Naturschutzbundes (Nabu) organisiert. Mit diesem solle es künftig regelmäßige Treffen zum fachlichen Austausch geben, kündigte der Kreisrat an.

20 000 Euro pro Jahr

Der Aufbau der Amphibienschutzzäune und die Ausstattung der ehrenamtlichen Helfer werden vom Landkreis Peine finanziert. Dabei entstehen jährliche Kosten von rund 20 000 Euro.

Von Kerstin Wosnitza

Ein Kinderwagen samt sechsmonatigem Säugling stürzte am Sonntag in den Kanal bei Bortfeld. Dank der schnellen Reaktion der Mutter sowie der Hilfe von Passanten und Notarzt blieb das Baby unversehrt. Nach Einschätzung des Mediziners Andreas Altrock, Vorsitzender der Peiner Ärzteschaft, sei das Leben des Kindes durch die schnelle Rettung nicht in großer Gefahr gewesen.

30.03.2019

In mehrere Kommunen im Landkreis Peine sind die Straßenausbaubeiträge in letzter Zeit ein großes Thema – seit Mitte 2018 auch bei den Parteien in der Gemeinde Lengede. Der Rat will in absehbarer Zeit darüber diskutieren, wie mit den Beiträgen die auch von den Anwohnern getragen werden, weiter verfahren werden soll.

27.03.2019

Siebt- bis Zehntklässler der Albert-Schweitzer Hauptschule schlüpften an zwei Tagen in die Rolle von Lehrern. Liebevoll erklärten sie den Grundschülern aus den umliegenden Dörfern die Welt der Biologie, Chemie, Physik Informatik und Technik. Es wurden Experimente vorgeführt, gebastelt und kleine Touren durch die Schule angeboten.

25.03.2019