Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Enno-Züge auf Südstrecke sollen verlängert werden
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Enno-Züge auf Südstrecke sollen verlängert werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:37 29.11.2019
Ein Enno-Zug im Wolfsburger Hauptbahnhof. Quelle: Andrea Müller-Kudelka
Lengede

In den Zügen des Enno auf der Bahnlinie Hildesheim-Braunschweig-Wolfsburg, die die Bahnhöfe Broistedt und Woltwiesche bedient, herrscht oft drangvolle Enge. Die Strecke wird gut angenommen, das Fahrgastaufkommen ist hoch, die Züge sind voll. Nun scheint Abhilfe in Sicht.

„Zum Thema ,Sardinenbüchse Enno’ könnte es ein Happy-End geben: Die Verwaltung des Regionalverbands Großraum Braunschweig hat zugesagt, dass Planungen zu einer so genannten Doppeltraktion des Enno zwischen Hildesheim und Braunschweig vorgenommen werden“, teilt Michael Kramer, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Großraum Braunschweig, mit.

Zwei komplette Züge verbinden

Hinter dem sperrigen Begriff der Doppeltraktion verbirgt sich die Verbindung von zwei kompletten Zügen. „Da es bei den modernen Bahngelenkwagen, die auf dieser Strecke eingesetzt werden, keine einzelnen Waggons mehr gibt, sondern durchgängige Züge, müssen die bereits eingesetzten Fahrzeuge durch baugleiche verbunden werden. Man nicht einfach einen oder mehrere zusätzliche Waggons anhängen“, so Kramer.

Durch Umschichtungen im Fahrzeugpool könnte es nun möglich werden, künftig nicht – wie bisher – erst ab dem Braunschweiger Hauptbahnhof, sondern auf der gesamten Strecke zwischen Hildesheim und Wolfsburg die längeren Züge einzusetzen.

Fahrgastzahl nimmt zu

„Aus organisatorischen Gründen wird es zwar mindestens noch bis zum Frühjahr 2020 dauern, doch dann könnten die Fahrgäste auf der Peiner Südroute morgens wieder entspannt zur Schule und Arbeit und abends zurück in die Heimatorte fahren, wenn die Pläne realisiert werden“, berichtet Kramer.

Das Fahrgastaufkommen sei in der jüngeren Vergangenheit gerade zu den Hauptverkehrszeiten durch die zunehmende Nachfrage durch Arbeitnehmer und Schüler gestiegen. „Ich freue mich, dass der politische hartnäckige Einsatz aller Peiner Großraumvertreter erfolgreich war – doch entscheidend waren letztlich die Fahrgäste, denn sie haben mit ihrer großen Nachfrage diese Ausweitung erzwungen“, betont Kramer.

Seit 2015 fahren auf der Strecke Enno-Züge

2015 erfolgte die Umstellung der alten Regionalbahnzüge der DB auf die Enno-Triebwagen mit moderner Technik und komfortabler Raumgestaltung, die zu einer Verdoppelung der Pendlerströme geführt haben. Großzügige Park & Ride-Anlagen, geschützte und gesicherte Zweiradboxen sowie Bahnhofsgebäude in Woltwiesche und Broistedt haben ebenfalls zu erheblichen Fahrgaststeigerungen geführt.

Ein Enno-Zug kostet in der Anschaffung übrigens 5,5 Millionen Euro, ein Zug in Doppeltraktion schlägt also mit 11 Millionen Euro zu Buche. Im Betrieb entstehen unter anderem Wartungs-, Sicherheits-, Prüfungs- und Personalkosten. Abgeschrieben wird über 20 Jahre.

„An Verbesserungen des bisher unbefriedigenden Taktes für den Enno auf der Nordstrecke von Wolfsburg-Gifhorn-Hannover arbeiten wir weiter“, verspricht Kramer. Gute Nachrichten gab es kürzlich für die Strecke von Braunschweig nach Hannover: Hier wird ab Sonntag, 15. Dezember, auch am Wochenende ein Halbstundentakt eingerichtet.

Von Kerstin Wosnitza

Klein Lafferde wächst: Die Grundstücke im Baugebiet „Oberger Weg“ sollen ab Anfang 2020 vermarktet werden. Ein kleines Baugebiet mit Platz für weitere fünf Einfamilienhäuser ist geplant. Und das sind die Quadratmeterpreise.

28.11.2019

Aus bislang unbekannter Ursache wurde eine 75 Jahre alte Lengederin auf einem Pedelac von einem Golf erfasst. Sie zog sich schwere Verletzungen zu. Derzeit untersucht die Polizei den Unfall und sucht Zeugen.

28.11.2019

Die Polizei in Lengede ermittelt wegen drei Einbrüchen. In einem Fall ließen die Täter von ihrem Vorhaben ab

26.11.2019