Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Kita-Bauten, Feuerwehrauto, Begegnungsstätte: Wendeburgs Pläne für 2020
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Kita-Bauten, Feuerwehrauto, Begegnungsstätte: Wendeburgs Pläne für 2020
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 11.12.2019
Neubausiedlung in Wendeburg: Aus dem Verkauf von Bauland plant die Gemeinde für 2020 mit Einnahmen in Höhe von 1,5 Millionen Euro. Quelle: Michaela Gebauer
Wendeburg

Der Verkauf von Bauland sorgt dafür, dass es der Gemeinde Wendeburg derzeit finanziell recht gut geht: Insgesamt 1,5 Millionen Euro fließen aus dieser Einnahmequelle. Doch die wird nicht ewig sprudeln, und schon jetzt steigen die Schulden stetig an – allerdings wächst auch das Vermögen der Gemeinde.

Über den Haushalt für das Jahr 2020 hat der Gemeinderat am Dienstagabend abgestimmt. Das Zahlenwerk hat bei den Kommunalpolitikern eine große Mehrheit gefunden: Drei Ratsmitglieder der SPD enthielten sich, ein AfD-Ratsherr stimmte dagegen.

Neue Kita für Neubrück

Insgesamt 5,1 Millionen Euro sind für Investitionen vorgesehen. Für 1 Million Euro soll in Neubrück ein Neubau für eine Kindergarten- und eine Krippengruppe entstehen, die bisher provisorisch untergebracht sind. Bauprojekte sind auch bei der Unterkunft für Asylbewerber in Wendeburg vorgesehen.

„Das derzeitige Gebäude ist nicht mehr zu bewohnen, eine Sanierung lohnt sich nicht. Deshalb haben wir 550 000 Euro für den Abriss und einen Neubau eingeplant. Konkrete Pläne dafür gibt es derzeit aber noch nicht“, erklärt Wendeburgs Bürgermeister Gerd Albrecht (CDU). Er wurde nach seiner Wiederwahl im Mai dieses Jahres bei der Ratssitzung für seine zweite Amtszeit vereidigt, die am 11. November offiziell begonnen hat.

Bortfeld bekommt ein Feuerwehrfahrzeug

Ein Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug (HLF) für rund 350 000 Euro soll die Feuerwehr Bortfeld bekommen, wenn das neue Gerätehaus fertig ist und damit der entsprechende Platz bereit steht. Das Gebäude wird teurer als zunächst angenommen, es müssen 90 000 Euro zusätzlich bereit gestellt werden.

In Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde Wendeburg möchte die Gemeinde eine Begegnungsstätte schaffen. Die Kirchengemeinde plant eine Sanierung des denkmalgeschützten Pfarrhauses, die Gemeinde will es für 300 000 Euro mit einem Anbau ergänzen. „Wir erhoffen uns dadurch Synergie-Effekte, weil Teile der Infrastruktur wie zum Beispiel der Parkplatz gemeinsam genutzt werden können“, so der Bürgermeister. Das Gebäude liegt günstig an der Schulstraße mitten im Ortskern.

Inklusive Krippengruppe

In Bortfeld gibt es einen Kindergarten, aber keine Krippe. Das soll nun geändert werden: „Wir wollen eine inklusive Gruppe einrichten, die organisatorisch eine Einheit mit der bestehenden Kita bilden soll. Dafür ist an der Sporthalle ein Neubau eingeplant, für den im Haushalt 890 000 Euro vorgesehen sind“, sagt Albrecht.

Finanziert werden müssen die Investitionen zum Teil über Kredite: Eingeplant ist eine Kreditaufnahme in Höhe von 1,9 Millionen Euro. Damit wächst der Schuldenberg der Gemeinde bis Ende 2020 auf voraussichtlich 14,3 Millionen Euro an. Zum Vergleich: Ende 2019 werden es „nur“ 12,7 Millionen Euro sein.

Allerdings nimmt auch das Vermögen der Gemeinde zu: Ende 2018 belief es sich auf 35,3 Millionen Euro, Ende 2020 werden es vermutlich 38 Millionen Euro sein. Zu diesem Vermögen zählen unter anderem Grundstücke, gemeindeeigene Straßen, Schulen und Kindergärten, Sporteinrichtungen und Fahrzeuge.

Die beiden größten Ausgabeposten im Gemeindehaushalt fallen auf das Personal (7,6 Millionen Euro) und die Kreisumlage (6,5 Millionen Euro).

Weitere Themen

Der CDU-Ratsherr Adrian Schäfer hat auf seinen Sitz verzichtet, nachgerückt ist Hans-Henning Rischbieter.

Für die Realisierung des Bürgerbus-Projektes soll ein Verein gegründet werden. Es gibt Interessenten für die Vorstandsposten, für den 7. Februar ist die Gründungsversammlung geplant.

Die offizielle Grundsteinlegung für das neue Feuerwehrgerätehaus in Bortfeld soll in Kürze erfolgen.

Veränderungen gibt es bei den Schiedspersonen: Gerhard Klingenberg gibt das Amt ab, sein bisheriger Stellvertreter Roland Weber wird neuer Schiedsmann. Dessen Vertretung übernimmt Karin Kuppe.

Es soll ein Ehrenzeichen eingeführt werden, das an Privatpersonen verliehen werden soll. Die Richtlinien dafür wurden vom Rat beschlossen. Noch nicht klar ist, in welchem Rahmen die Verleihung dann stattfinden soll.

Von Kerstin Wosnitza

Bei der Ratssitzung in Wendeburg hat es am Ende eine hitzige Diskussion gegeben. Rosemarie Waldeck (Grüne) kritisierte das Vorgehen der AfD-Ratsmitglieder, die auf Facebook Asylsuchende angeprangert hatten. Es ging hoch her.

11.12.2019

Die Polizei ermittelt gegen mehrere junge Männer. Sie hatten Drogen und ein Einhandmesser bei sich.

11.12.2019

Die Erweiterung der gemeindeeigenen Kläranlage ist ein großer Brocken, der über mehrere Jahre verteilt mit fünf Millionen Euro zu Buche schlagen wird. Aber auch sonst ist einiges in der Gemeinde geplant.

09.12.2019