Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Bekommt die Gemeinde Wendeburg einen Bürgerbus?
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Bekommt die Gemeinde Wendeburg einen Bürgerbus?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 30.09.2019
So könnte er aussehen: Die Gemeinden Winsen hat bereits einen Bürgerbus – bekommt Wendeburg auch einen? Quelle: privat
Wendeburg

Um die Einführung eines Bürgerbusses und den Aufbau einer Photovoltaikanlage auf dem Dach der Bortfelder Sporthalle geht es unter anderem in der Sitzung des Gemeinderats Wendeburg. Diese beginnt am Dienstag um 19 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses.

Die Idee des CDU-Gemeindeverbands ist, Einwohnern aus Wendeburger Ortschaften mit ungenügender Versorgung durch öffentlichen Personennahverkehr einen Bürgerbus zur Verfügung zu stellen. Für diesen soll es einen Fahrplan geben, der auf örtliche Bedürfnisse abgestimmt ist. Der Betrieb soll ehrenamtlich über einen Verein und in Kooperation mit der Peiner Verkehrsgesellschaft laufen. Diese sowie der Regionalverband Großraum Braunschweig hätten ihre Unterstützung für das Projekt bereits zugesagt, heißt es in der Vorlage.

Allerdings benötige der Bürgerbus auch Unterstützung aus der Ortsgemeinschaft, den politischen Willen des Rates einschließlich finanzielle Unterstützung durch die Gemeinde. Es wird vorgeschlagen, für das Projekt einen interfraktionellen Arbeitskreis ins Leben zu rufen und ein entsprechendes Konzept zu erstellen.

Photovoltaikanlage würde 295 000 Euro kosten

Entschieden werden soll im Rat zudem darüber, ob eine Photovoltaikanlage auf dem Dach der Sporthalle in Bortfeld angebracht werden soll. Die Gemeinde hatte dafür auf Antrag der Grünen-Fraktion bereits 2018 für das Haushaltsjahr 150 000 Euro bereitgestellt. Die Entscheidung, ob eine Umsetzung erfolgen soll, steht allerdings noch aus.

Laut einer aktuellen Schätzung eines Planungsbüros belaufen sich die Gesamtkosten für die Photovoltaikanlage auf rund 295 000 Euro. Weitere Kosten, wie die zur Änderung der Blitzschutzanlage, sind darin nicht enthalten. Das Planungsbüro geht davon aus, dass sich die Photovoltaikanlage erst nach circa 15 Jahren amortisieren würde – was bedeutet, dass die finanziellen Aufwendungen erst nach 15 Jahren gedeckt sind und die Anlage ab dann Erträge einbringt. Als wirtschaftlich eingestuft wäre das Vorhaben demnach nicht. Über das weitere Vorgehen muss der Rat entscheiden.

Von Dennis Nobbe

Eine Verletzte und Schaden in unbekannter Höhe sind die Folgen eines Unfalls in Broistedt. Ein 83-Jähriger war auf ein geparktes Auto aufgefahren.

30.09.2019

Verschiedene Lösungen im Bereich Sozialverhalten haben jetzt Kinder der Wendeburger Aueschule im Zweidorfer Holz erarbeitet. Sie waren dort auf dem Wald-Erlebnispfad unterwegs.

28.09.2019

Brandstifter haben am Freitagabend ein in einem Garten stehendes Trampolin angezündet. Die Polizei sucht Zeugen.

28.09.2019