Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Barbecke soll neue Windräder bekommen
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Barbecke soll neue Windräder bekommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 18.02.2020
Symbolbild: In Hohenhameln wurde 2015 ein neues Windrad montiert. Dieser Anblick könnte bald in Barbecke zu sehen sein. Quelle: Archiv
Anzeige
Barbecke

Die Windkraftanlagen in Barbecke in der Gemeinde Lengede sollen erneuert werden. Das Energieversorgungsunternehmen Innogy SE (Eon-Tochterfirma) und die Gemeinde Lengede wollen die Bürger vorab am 3. März über den aktuellen Planungsstand informieren.

Seit 2002 erzeugt der Windpark in Barbecke mit sieben Windkraftanlagen grünen Strom. Jetzt soll ein sogenanntes „Repowering“ vollzogen werden – der Austausch von Altanlagen durch effizientere, neue Windkraftanlagen.

Anzeige

Das Projekt des Barbecker Windparks war seinerzeit in zwei Baustufen, Barbecke eins und zwei, errichtet worden. Aktuell plant Innogy das „Repowering“ von Barbecke eins. Hierbei sollen sechs Anlagen abgebaut und drei moderne Windenergieanlagen neu errichtet werden. „Über die Details, wie Baubeginn, Kosten und Effizienz der Anlagen, informieren wir die Bürger auf einer Informationsveranstaltung“, so Viola Baumann, Sprecherin des Unternehmens.

Energiewende durch erneuerbare Energien

Auch der benachbarte Windpark in Salzgitter-Lesse soll erneuert werden. Innogy plant den Abbau von elf Anlagen und die Neuerrichtung von acht modernen Windenergie-Anlagen.

„Da das Genehmigungsverfahren sowie die Umsetzung möglichst zeitgleich geplant sind, wird auch die Planung für den Windpark Lesse vorgestellt“, heißt es von der Eon-Tochter. Das Ziel des weltweit tätigen Unternehmens sei es, erneuerbare Energien zügig weiter auszubauen, um die Energiewende voran zu bringen.

Für interessierte Bürger veranstalten Innogy und die Gemeinde Lengede am Dienstag, 3. März, um 19 Uhr eine Bürgerinformationsveranstaltung in den Räumen des Sportvereins FC Germania Barbecke an der Reppnerstraße 5.

Von Mara-Ann Meeuw