Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Ausflug in die Zeit der beginnenden Industrialisierung
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Ausflug in die Zeit der beginnenden Industrialisierung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:49 02.05.2019
Die Gewinner (v.l.): Annelie Pape, Klaus Buchberger, Rudolf Bremer, Elke Christiansen, Dorothea Baars, Karin Kast, Ulrike Wettler-Awad, Barbara Schulz und Jutta Beckmann. Quelle: Lara Krämer
Anzeige
Kreis Peine

Die Heimat kennen zu lernen ist das Ziel von zwei Tagestouren, die vom Netzwerk Peine Geschichte angeboten werden und von der PAZ in Kooperation mit der Wirtschafts- und Tourismusfördergesellschaft Landkreis Peine (Wito) unter dem Motto „Heimat zu gewinnen“ verlost werden.

Peiner Geschichte bekannter machen

„Wir möchten zeigen, was das Peiner Land auch historisch zu bieten hat, und die Peiner Geschichte bekannter machen. Ziel ist es, dass sich die Bürger mit der lokalen Geschichte auseinander setzen“, sagt Gonhild Kunst, Organisatorin vom Tourismusteam der Wito. Der erste Ausflug hat jetzt stattgefunden. Er beschäftigte sich thematisch mit dem Leben im 19. Jahrhundert während der Industrialisierung.

Anzeige

Bekanntschaft mit Amtmann Ziegler

Erstes Ziel war das Kreismuseum, wo Peiner Geschichte anhand von Alltagsobjekten lebendig erzählt wird. Der Amtmann-Ziegler-Raum macht deutlich, wie sehr sich im 19. Jahrhundert mit den endenden napoleonischen Kriegen und vor allem mit der Industrialisierung das Leben der Menschen geändert hat.

Das Bürgertum wurde selbstbewusster, ein Nationalbewusstsein formte sich heraus und es gab demokratische Bestrebungen. Der bürgerliche Amtmann Ziegler, der sich wie ein Fürst mit Prunk umgab, repräsentiert wie kaum eine andere Figur der Peiner Geschichte diese Zeit.

Komplett erhaltene Originaleinrichtung

Nach einem Mittagessen im Härke Brauereiausschank brachte ein Shuttle, gesponsert vom Qualivita Fahrservice, die Gruppe zu den Zeiträumen Bodenstedt.

PAZ und Wito haben Teilnahme verlost

Das 1878 errichtete Haupthaus des Drei-Seit-Hofs sowie die weiteren Räumlichkeiten verfügen über eine komplett erhaltene Originaleinrichtung aus verschiedenen Stilepochen und gewähren Einblicke in die früheren Lebensbedingungen der Landbevölkerung. „Die Ausstellung beginnt in der Kaiserzeit und schließt sich damit zeitlich an den Amtmann-Ziegler-Raum an. Und auch in der Perspektive ergänzen sich die beiden Orte“, macht Kunst deutlich.

Lob für die Organisatoren

Die Gruppe stärkte sich in den Zeiträumen noch mit Kaffee und Kuchen, bevor es per Shuttle wieder zurück zum Kreismuseum ging. „Wenn ich es nicht gewonnen hätte, wäre ich nicht ins Museum gegangen. Mich interessiert aber sonst die Peiner Geschichte sehr. Die Tour war sehr gut organisiert und sehr interessant“, sagt Gewinnerin Dorothea Baars aus Rüper.

Peine Geschichte

Das Netzwerk Peine Geschichte stellt an vier Orten die lebendige Museumslandschaft im Peiner Land vor. Alle Ausstellungsorte bergen sehenswerte Schätze, die das Arbeiten und Leben unserer Vorfahren zeigen. Jede Einrichtung hat sich auf ihre spezielle Besonderheit konzentriert. In den „Zeiträumen Bodenstedt“ ist eine komplett erhaltene und original eingerichtete Hofanlage zu sehen. Im Kreismuseum Peine werden Handwerk, Handel, Kirche, Mode und „Schule wie vor 100 Jahren“ sowie 365 Tage Kultur in Peine gezeigt. Ausstellungen in der Ilseder Umformerstation auf dem ehemaligen Hüttengelände zeigen den Beginn und das Ende der Roheisengewinnung, und im Rathaus Lengede wird an das Grubenunglück „Wunder von Lengede“ erinnert. Weitere Infos unter www.peine-geschichte.de im Internet.

Von Kerstin Wosnitza