Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lahstedt Letzte Gruseltour für 2014
Kreis Peine Lahstedt Letzte Gruseltour für 2014
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 27.11.2014
Die Teilnehmer der Gruseltour - teilweise in Gewandung. Quelle: oh
Anzeige

Der Verein hatte die beliebte „Gruseltour“ letztmalig in diesem Jahr angeboten. Ein besonderer Schwerpunkt liegt bei den Gruseltouren auf der Geschichte von Jürgen Wullenweber, der kurz vor seinem Tod am 24. September 1537 auf der Burg Steinbrück gefangen gehalten und im Lechlumer Holz geköpft, gevierteilt und auf das Rad geflochten wurde.

An der Richtstätte angekommen, wurde die Gruppe von „Meister Hans“ alias Thorsten Bertram vom Verein erwartet. Anschaulich erläuterte er die vielseitigen Methoden der mittelalterlichen Folterkunst und der grausamen Bestrafungen, die hier stattfanden. „Es dämmerte bereits und bei einigen der Gäste kam Gänsehaut auf“, beschreibt Siegfried Skarupke vom Förderverein. „Und das lag sicher nicht nur an der Temperatur.“

Anzeige

Bei untergehender Sonne ging es langsam zurück. Auf dem Weg demonstrierte Kylian der Waldläufer noch die Kunst des mittelalterlichen Bogenschießens. Bevor die Tour zu Ende ging, wurde aber noch das „Rädern“ praktiziert. Wieder einmal musste Wolfgang Seeling „dran glauben“ und unverletzt als Beispiel dienen. Zum Abschluss wurden für die Teilnehmer heißer Punsch und Schmalzbrote „herbeigezaubert“. Erwärmt, gesättigt, und voller neuer Erkenntnisse traten die Gäste den Heimweg an.

Ein gelungener Jahresabschluss sei die Tour gewesen, waren sich die Teilnehmer einig. „Ab Januar starten wir wieder voll durch“, erzählt Organisator Skarupke. „Einige neue Ziele habe ich schon im Augenschein“, so Skarupke der auf fast vier Jahre Exkursionen zurückschaut. „Viele hundert Peiner haben teilgenommen. Wir wünschen, dass wir diese auch 2015 begrüßen dürfen.“

sip