Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lahstedt Heimatabend zum Thema „Fallersleben und Adenstedt“
Kreis Peine Lahstedt Heimatabend zum Thema „Fallersleben und Adenstedt“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:42 14.10.2013
Hans-Joachim Wolff.
Hans-Joachim Wolff.
Anzeige

Der Heimatverein arbeitete die Verbindung der Adenstedterin Dorothea Margaretha Boës, liiert mit Johan Daniel Hoffmann, über deren Kind Heinrich Wilhelm zu wiederum dessen Kind August Heinrich, dem bekannten Hoffmann von Fallersleben heraus. Geschmückt wurde dieses mit alten Kirchenbucheinträgen, die der ehemalige Pastor Rump erforschte. „Ja, der Dichter des Deutschlandliedes ist Abkömmling der Adenstedterin Dorothea Boës“, betonte Hans-Joachim Wolff.

Die Boës’ seien damals sehr verbreitet in Adenstedt gewesen - heute nicht mehr, auch wenn deren Namen noch als Inschriften in einigen Häusern von deren Geschichte zeugen.

Klar sei, dass Hoffmanns Eltern aber bereits lange in Fallersleben wohnten, August Heinrich daher später den Herkunftsnamen als Zusatz annahm, so Wolff. Die Familie der Boës jedoch sei immer noch in Adenstedt ansässig.

„Überliefert ist, dass Hoffmann von Fallersleben im Jahre 1815 im Alter von 19 Jahren die Silberhochzeit seines Vetters in Adenstedt besuchte“, erzählte der Heimatforscher. Auch Hoffmanns Nichte Emilie besuchte eine Feier in Adenstedt. Sie schreibt von einer schönen Feier, und dass die Gesellschaft nach der Feier noch ins „OdinsHain“ zog.

Hier hat der Heimatverein nun recherchiert, dass dies im ehemaligen Gutshaus am jetzigen Edelstieg 1 gewesen sein müsse, mit der damaligen Hausnummer „Adenstedt 97“. Ziel des Heimatvereins ist es nun, auch hier eine Gedenktafel anzubringen.

Zur Auflockerung der spannenden Ortshistorik sang Conny Lüders mit den Gästen einige Lieder von Hoffmann von Fallersleben. Neben dem allen bekanntem „Lied der Deutschen“ auch „Alle Vöglein sind schon da“ und mehr.

Den Abend rundete dann noch eine Fotoschau ab - zur Erinnerung an die 800-Jahr-Feiern.

rd