Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lahstedt Haus in Oberg ausgebrannt: Zwei Bewohnerinnen (58 und 60) mussten mit Rauchvergiftung ins Klinikum
Kreis Peine Lahstedt Haus in Oberg ausgebrannt: Zwei Bewohnerinnen (58 und 60) mussten mit Rauchvergiftung ins Klinikum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:35 18.04.2014
Die Feuerwehren löschten das brennende Haus an der Bürgermeister-Ohlms-Straße in Oberg. Quelle: im

Die beiden Bewohnerinnen (58 und 60 Jahre) des Hauses wurden mit einer Rauchgasvergiftung ins Klinikum Peine eingeliefert. Nach bisherigen Erkenntnissen soll keine Lebensgefahr bestehen. Vor Ort waren neben der Feuerwehr auch die Polizei, Rettungsdienste und eine Notfall-Seelsorgerin.

Polizei-Sprecher Peter Rathai sagte der PAZ: „Die 58-jährige Mieterin, die kurz zuvor von der Arbeit nach Hause gekommen war und sich bereits zum Schlafen gelegt hatte, bemerkte noch rechtzeitig den Brand und alarmierte auch ihre Vermieterin, die noch schlief, sodass sich beide Frauen vor dem Feuer noch rechtzeitig in Sicherheit bringen konnten.“

Durch den Rauch haben sich die beiden Frauen jedoch eine Rauchgasvergiftung zugezogen, so dass sie mit einem Rettungswagen ins Klinikum Peine eingeliefert werden mussten.

Die 58-Jährige hatte sich zudem noch leichte Verbrennungen an den Händen zugezogen, als sie beim Verlassen des Hauses an heiße Teile des Gebäudes gefasst hatten. Über die Ursache des Brandes liegen noch keine Erkenntnisse vor. Da die Polizei Peine, die die Ermittlungen aufgenommen hat, die Brandstelle noch nicht betreten konnte, wird mit ersten Ergebnissen zur Brandursache wahrscheinlich erst nach den Feiertagen zu rechnen sein. „Der Brandort wurde beschlagnahmt“, so Rathai.

Zur Schadenshöhe kann laut Polizei zur Zeit noch keine Angabe gemacht werden.

tk

Der Text wurde aktualisiert.