Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Von Leibesübungen zum Gesundheitssport: MTV Ölsburg besteht seit 125 Jahren
Kreis Peine Ilsede Von Leibesübungen zum Gesundheitssport: MTV Ölsburg besteht seit 125 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 14.09.2018
Die Mitglieder des „Turn-Vereins Neu-Oelsburg 1905“.
Die Mitglieder des „Turn-Vereins Neu-Oelsburg 1905“. Quelle: privat
Anzeige
Ölsburg

In der erst 1875 entstandenen Hüttengemeinde Neuölsburg gab es eine Reihe junger Männer, deren Herz für die Turnerei schlug. Ihre Absicht, einen Verein zu gründen, in dem „planmäßig nützliche Leibesübungen“ gepflegt werden sollten, stieß aber auf eine Schwierigkeit: Es gab in der jungen „Hütten-Kolonie“ keinen Saal, von einer Turnhalle ganz zu schweigen.

Angeblich soll sich die Gastwirtin Bosse auf Drängen der jungen Turnfreunde entschlossen haben, einen Saal zu bauen. Damit stand der Gründung eines Männer-Turn-Vereins unter dem Namen „Deutsche Treue“ Neuölsburg am 16. September 1893 nichts mehr im Wege.

Turnverein war etwas ganz Neues

„Jeder, der einigermaßen turnen konnte, trat dem Verein bei, denn es war etwas ganz Neues, dass sich in Neuölsburg ein Turnverein gebildet hatte“, wird in der Chronik zum 30-jährigen Bestehen des Vereins die Zeit um die Jahrhundertwende beschrieben.

1906 gründete sich eine Liedertafel, in der sich besonders die älteren Mitglieder betätigten. Als sich in den Dörfern der Fußballsport zu regen begann, gründeten „Abtrünnige“ 1910 den Sportverein „Viktoria“ Ölsburg/ Neuölsburg.

Vereinsarbeit kam zum Erliegen

Der Erste Weltkrieg brachte die gesamte Vereinsarbeit zum Erliegen. 17 Turnbrüder fielen. Doch bald nach Kriegsende wurde das Turnen wieder aufgenommen.

Mitte der zwanziger Jahre wurde die Pflege der Leibesübungen nicht mehr allein auf das Turnen beschränkt. Dem Vorstand gehörte jetzt ein Sportwart an. Man spielte Faustball und Handball. Auch eine Damenriege wurde ein selbstverständlicher Bestandteil des Vereins. Heinrich Bössel war der Initiator einer Schwimmabteilung.

Vorsitzender wurde zum „Vereinsführer“

Im Dritten Reich wurde die Turnerschaft umbenannt in Deutscher Turnerbund. Sogenannte „Dietwarte“ auf allen Ebenen bis hinein in die Vereine sollten das Volkstum pflegen und die politische Erziehung durchführen. Fortan hieß der Vorsitzende „Vereinsführer“, dem nationalsozialistischen Führerprinzip entsprechend.

Als im Oktober 1939 eine außerordentliche Mitgliederversammlung zusammentraf, herrschte seit fünf Wochen Krieg. Im Wesentlichen waren es die Gesangsabteilung und die Jugend, die das Vereinsleben aufrechterhalten konnten.

Die Hoffnungen, nach dem Ende des Krieges, dem viele Turnbrüder zum Opfer fielen, den MTV „Deutsche Treue“ wieder aufleben lassen zu können, erwiesen sich zunächst als trügerisch.

Besatzer forderten Auflösung

Die erste Versammlung nach dem Krieg am 6. August 1945 bei Cramm sollte vorläufig auch die letzte sein. Karl Harms, der das letzte Protokoll im Krieg geführt hatte, musste nun nach dem Willen der Besatzungsmacht das Ende des Vereins, 52 Jahre nach seiner Gründung, niederschreiben.

Innerhalb des Turn- und Sportvereins „Viktoria“, der in erster Linie den Fußballsport betrieb, begannen sich die alten MTVer wieder zu aktivieren. Zu den älteren oder aus dem Krieg heimgekehrten Turnbrüdern gesellten sich neue Freunde, die nach dem Krieg in Neuölsburg und Ölsburg eine neue Heimat gefunden hatten.

Turner um 1960. Quelle: privat

13 Jahre sollte das Übergangsstadium dauern. Im April 1958 kam es dann in der Gastwirtschaft Rump zur Neugründung des Vereins. Es wurde beschlossen, dem Verein wieder seinen Gründungsnamen „MTV Deutsche Treue Neuölsburg von 1893“ zu geben.

Neugründung im Jahr 1958

Als der Verein im September 1963 sein 70-jähriges Bestehen festlich beging, zählte er rund 300 Mitglieder. Neben dem Turnen wurden besonders der Handballsport und das Tischtennisspiel gepflegt. War es früher die Gesangsabteilung, die bei Veranstaltungen für einen eigenen musikalischen Rahmen sorgte, setzte nun ein Spielmannszug diese Tradition fort.

Eine zwangsläufige Namensänderung für den MTV stand an, als sich am 1. August 1964 die Gemeinden Ölsburg und Neuölsburg zu einer Gemeinde unter dem Namen Ölsburg zusammenschlossen.

Turnhalle und Gymnastikraum

Noch viel wichtiger war die Einweihung der neuen Turnhalle und eines Gymnastikraums im Januar 1967. Nachdem das Freibad am Bolzberg im August 1964 seiner Bestimmung übergeben wurde, konnte mit dem Aufbau einer Schwimmabteilung begonnen werden.

1967 wurden Turnhalle und Gymnastikraum eingeweiht. Quelle: privat

1978 erfolgt die Umstellung des Spielmannszuges auf ein Blasorchester. Nach 14 Jahren – im Juni 1992 – kam jedoch das „Aus“. Nachdem 1979 das Schwimmen und 1987 die Leichtathletik wegen mangelnder Aktiver eingestellt wurde, spaltete sich das Blasorchester vom MTV ab und gründete einen eigenen Verein – die MSG Ilsede (heute Peiner Stadtorchester).

Veranstaltungen zum Jubiläum

Heute bietet der Verein Turnen, Tischtennis, Handball, Darts und Gesundheitsport an und zählt 416 Mitglieder. Zum 125-jährigen Bestehen findet am Sonnabend, 15. September, 18 Uhr, ein Jubiläumsball im Groß Bültener Hof statt, eine Woche darauf, am Sonnabend, 22. September, um 18.30 Uhr, folgt ein Jubiläums-Kommers mit Gästen im „Komed“.

Von Mirja Polreich