Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Terrassentüren aufgebrochen: Zahlreiche Einbrüche in Ilsede
Kreis Peine Ilsede Terrassentüren aufgebrochen: Zahlreiche Einbrüche in Ilsede
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:27 20.01.2019
Symbolfoto: Die Einbrecher stiegen durch die Terrassentür ein. Quelle: Archiv
Ilsede

Ein Einbruch ereignete sich demnach im Zeitraum zwischen Mittwoch, 16. Januar, um 15 Uhr und Freitag, 18. Januar, um 14 Uhr im Meersfeld in Groß Ilsede. Durch die aufgebrochene Terrassentür gelangten die bislang unbekannten Täter in ein dortiges Wohnhaus und durchsuchten Schränke samt Schubladen aller Räumlichkeiten. Über Art und Höhe des Diebesgutes konnten am Wochenende noch keine Angaben gemacht werden, teilte die Polizei mit.

Beute: Schmuck im Wert von 1000 Euro

Unbekannte Täter brachen zudem am Donnerstag, 17. Januar, in der Zeit zwischen 19.30 und 23 Uhr in ein Wohnhaus an der Meerwiese in Groß Ilsede ein. Sie durchsuchten die Räume und entwendeten Bargeld in Höhe von etwa 250 Euro.

Ein weiterer Einbruch ereignete sich im Zeitraum zwischen Donnerstag, 17. Januar, um 18.30 Uhr und Freitag, 18. Januar, um 16.15 Uhr im Heidweg in Klein Ilsede. Dort gelangten die Täter durch das Aufbrechen der Terrassentür in ein Bungalow und entwendeten Schmuck im Wert von etwa 1000 Euro.

Von Tobias Mull

Viel für die Integration von Flüchtlingen getan hat der Verein „Ilsede hilft“. Nun soll dessen Ausrichtung verändert werden. Zukünftig geht es um alle Bedürftigen und soziales Engagement in Ilsede.

18.01.2019

Ab Sonntag, 20. Januar 2019, stellt die Ölsburger Fotokünstlerin Frauke Scholz ihre Arbeiten im Rathaus der Gemeinde Ilsede aus. Atemberaubende Landschaftsaufnahmen wechseln sich ab mit Tierfotografien und faszinierenden Porträts.

18.01.2019

Haben die Bürger von Ilsede Süd (Alt-Lahstedt) im Jahr 2016 zu hohe Abwassergebühren gezahlt? Dieser Meinung sind zumindest Gisela Janßen, Vorsitzende des Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümervereins Ilsede und Region Peine, und Ilse Fiene von der Organisation Bürger für ein kommunales Leben (BFKL).

20.01.2019