Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Sonnenfinsternis über dem Gymnasium
Kreis Peine Ilsede Sonnenfinsternis über dem Gymnasium
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 23.03.2015
Zahlreiche Schüler beobachteten die Sonnenfinsternis.
Zahlreiche Schüler beobachteten die Sonnenfinsternis. Quelle: oh
Anzeige

Die umfangreiche Organisation unter Physiklehrer Thorsten Köhn machte es möglich, dass alle mit einer geeigneten Sonnenschutzbrille ausgestattet waren.

„Die Idee entstand im Gespräch mit den Physiklehrern“, erzählte Köhn. „Im Lehrplan der 6. Klassen stehen Optik, Licht und Schatten sowie Kernschatten und Halbschatten auf dem Programm. Konkret knüpfte das Naturschauspiel an das Thema Lichtausbreitung bei Sonnen- und Mondfinsternis an.“

Die stellvertretende Schulleiterin Angela Heßke war sofort begeistert von der Idee, die ganze Schule in dieses Naturereignis einzubeziehen und stimmte einer gemeinsamen, anschaulichen Schulstunde auf dem Schulhof unmittelbar zu. Aufgrund des guten Wetters musste der in der Aula geplante Livestream für den Notfall eines bedeckten Himmels nicht in Anspruch genommen werden. So tummelte sich die ganze Schule bei bester Stimmung auf dem Schulhof und bewunderte in vielen fröhlichen Grüppchen den Prozess der Sonnenverfinsterung.

Schließlich kamen viele Schüler noch in den Genuss von Sonnenfinsterniskuchen. Der Religionskurs 6.5/ 6.4 hatte passend zum Ereignis Kuchen und Muffins in Schwarz und Weiß gebacken. Stolze 65 Euro zählten die Schüler am Ende in ihrer Kasse, die den Flüchtlingen aus Syrien zugutekommen sollen, da sie im Augenblick eher auf der Schattenseite des Lebens stehen, wie die Schüler erklärten.

„Das war ein tolles Erlebnis mit allen Schülern und Lehrern auf dem Hof, so etwas müssten wir öfter machen. Als es plötzlich so kalt wurde, war es dann schon ein bisschen unheimlich“, kommentierte Rabea, eine der tüchtigen Kuchenbäckerinnen, das Event. „Ich freue mich sehr über das Engagement von Herrn Köhn. Diese Aktion ist eine tolle Idee, die der gesamten Schule sicherlich noch lange in Erinnerung bleibt“, so Heßke.

mu