Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Purple Rising: Auf den Spuren von Deep Purple
Kreis Peine Ilsede Purple Rising: Auf den Spuren von Deep Purple
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:05 20.04.2015
Purple Rising gaben im Black Hand Inn richtig Gas und standen mehr als drei Stunden auf der Bühne.
Purple Rising gaben im Black Hand Inn richtig Gas und standen mehr als drei Stunden auf der Bühne. Quelle: Isabell Massel
Anzeige

Und genau das wurde nun am vergangen Samstag in Gadenstedt geliefert. Denn die Frankfurter Band Purple Rising spielte vor knapp 150 Gästen ein berauschendes und vor allem langes Konzert.

Los ging es um 21 Uhr mit der „Deep Purple Experience“, wie die Band ihre Konzerte auf der Homepage ankündigt. Schnell ergab sich dabei ein gewohntes Bild im Black Hand Inn, dass sich zunehmend zu einer festen Veranstaltungsgröße im Peiner Land formt: Luftgitarre spielende Gäste und vor der Theke tanzende Zuhörer - denn Purple Rising riss das Publikum sofort mit.

Es folgte ein mehr als dreistündiges Konzert, bei dem die komplette Bandbreite der englischen Band gespielt wurde. Ein erstes ganz besonderes Highlight war der Song „Child in Time“. Dabei spielten die Instrumentalisten nicht nur diverse anspruchsvolle Soli, auch dem Sänger wurde stimmlich einiges abverlangt. Mit diesem Lied, dass zum Ende in minutenlangen Applaus mündete, überzeugte Purple Rising auch die Letzten im Saal, dass dieser Abend eine echte Tribute-Show werden würde. Es folgten weitere Songs und Hits von Deep Purple und das Publikum sprang begeistert auf die Animationen der Band um Sänger Alexx Stahl an. Unterstützt wurde Stahl von Andreas König an den Keyboards, Dominik Stotzem am Bass, Reik Muhs an der Gitarre und Stefan Deissler an den Drums.

Uwe Dreger ist „seit 1972 Deep Purple-Fan“. Der Lengeder sah Purple Rising schon zum zweiten Mal: „Die sind richtig geil und machen das super und sind wirklich sehr nah am Original.“ Ähnlich sah es Rienkens, der auch ansonsten mit dem Abend zufrieden war: „Der Vorverkauf lief gewohnt gut und die Abendkasse dann noch mal richtig klasse.“

Zudem konnte Rienkens den Besucher noch etwas versprechen: „Beim nächsten Konzert erscheint der Saal in gänzlich anderer Optik, denn wir werden einige kleine Veränderungen vornehmen.“ Die Besucher dürfen - nicht nur darauf - schon gespannt sein.

Von Jasper Warzecha