Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Lesetipp: Roman über ungleiche Schwestern und ein mysteriöses Erbe
Kreis Peine Ilsede Lesetipp: Roman über ungleiche Schwestern und ein mysteriöses Erbe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 11.07.2018
Katharina Nickel von der Kreisbücherei in Groß Ilsede schlägt als Urlaubslektüre den Roman "Die Insel der Zitronenblüten" vor. Quelle: Kreisbücherei Ilsede
Groß Ilsede

Ob zu Hause im Garten oder bei einer Reise: Ein gutes Buch gehört für viele Menschen zur Urlaubszeit. Passend dazu präsentiert die PAZ in enger Zusammenarbeit mit den Kreisbüchereien in loser Folge Lesetipps. Der Tipp von Katharina Nickel von der Kreisbücherei in Groß Ilsede ist „Die Insel der Zitronenblüten“ – der erste Roman von Cristina Campos, die als Castingagentin für Film und Fernsehen in Spanien arbeitet.

Zum Inhalt: 14 Jahre haben sich die Schwestern Anna und Marina nicht gesehen. Damals führte ein Streit mit Annas Mann Armando zum Bruch. Inzwischen arbeitet Marina als Entwicklungshelferin bei Ärzte ohne Grenzen und ist in Äthiopien gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Mathias im Einsatz. Sie hat sich zu einer engagierten Persönlichkeit entwickelt. Ihre Schwester fristet eher ein langweiliges und unglückliches Leben. Die Ehe mit Armando ist am Abgrund, und das Verhältnis zu ihrer 14-jährigen Tochter Anita sehr angespannt.

Ein mysteriöses Erbe führt Anna und Marina wieder zusammen: Von Maria Dolores Moli, einer ihnen unbekannte Frau, haben sie eine Bäckerei mitsamt Mühle und Wohnhaus geerbt.

Anna erhofft sich, dass ihr Mann beim Verkauf einen möglichst hohen Preis erzielt, um damit dessen Schulden begleichen zu können. Marina dagegen treibt die Frage nach dem Warum an. Sie möchte erfahren, wer diese Frau ist, und warum sie ihnen alles vererbt hat. So sträubt sie sich gegen den Verkauf, zieht kurzerhand ein und erweckt die Bäckerei zu neuem Leben.

Zunächst bringt Marina nichts in Erfahrung, denn die Einwohner des Dorfes Valdemossa, wo sich die Bäckerei befindet, sind eine eingeschworene und verschlossene Gemeinschaft. Mit viel Beharrlichkeit und ihrem starken Willen freundet sich Marina langsam mit den Weggefährten Marias, Catalina und Ursula, an. Allmählich erfährt sie Einzelheiten über die Frau und deren Verbindung zu ihrer eigenen Familie.

Neben dem Erbe beschäftigt die Schwestern aber noch Weiteres. Anna trifft ihre Jugendliebe wieder und muss sich entscheiden, ob sie ihrem alten Leben treu bleibt oder sich für ihre eigene Freiheit entscheidet. Und Marina will Naomi, ein äthiopisches Waisenkind, adoptieren. Doch ihr langjähriger Partner ist dagegen. Wie entscheidet sich Marina?

Das zeichnet das Buch aus

„Insgesamt behandelt dieser flüssig geschriebene Roman viele Themen und zeigt sich dadurch sehr vielseitig“, sagt Katharina Nickel. So gibt es traurige Szenen wie etwa vom Mädchen im Waisenhaus oder auch Hintergrundinformationen zu Ärzte ohne Grenzen mit den hohen Anforderungen und Erschütterungen. Zudem enthält der Roman einige Rezepte.

Die Hauptpersonen wachsen einem ans Herz, man leidet und freut sich mit ihnen. Ein sehr einladendes und sommerliches Cover rundet den gelungenen Roman ab. Nickels Fazit. „Eine sehr schöne Sommerurlaubslektüre!“

Cristina Campos: Die Insel der Zitronenblüten. Blanvalet, 448 Seiten, 9,99 Euro. ISBN 978-3-7341-0433-6445.

Alle Bücher, die in dieser Serie vorgestellt werden, können in den Kreisbüchereien ausgeliehen werden.

Von Kerstin Wosnitza

Gern hätte der Ölsburger Ortsrat schon einen ersten Teil des Burgplatzes zum Weihnachtsmarkt fertig gestellt gesehen – allerdings hätte dann das recht teure Projekt ohne Fördergeld auskommen müssen. Jetzt soll mit den Arbeiten gewartet werden, bis die in Aussicht stehenden rund 47 000 Euro genehmigt sind.

10.07.2018

Einen sonnigen Ferientag erlebten insgesamt 18 Peiner Kinder an der Wachstation der Deutschen Lebensrettunge-Gesellschaft (DLRG) am Eixer See. Gemeinsam veranstalteten das Ilseder Ferienprogramm und die DLRG ein buntes Programm für die Sechs- bis Elfjährigen.

09.07.2018

Am ersten Sonntag im September können von 11 bis 17 Uhr beim Dorfflohmarkt in Groß Ilsede auf Höfen, in Garagen und auf anderen privaten Flächen Schätze aus dem Keller und vom Dachboden angeboten werden.

08.07.2018