Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Ilsede will Geld für Gigapark-Ausbau in die Hand nehmen
Kreis Peine Ilsede Ilsede will Geld für Gigapark-Ausbau in die Hand nehmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 29.06.2019
Im Ilseder Starterhof sind derzeit alle Räume vermietet – auch dank der guten Internetversorgung. Die soll nun auf weitere Gebäude ausgeweitet werden.
Im Ilseder Starterhof sind derzeit alle Räume vermietet – auch dank der guten Internetversorgung. Die soll nun auf weitere Gebäude ausgeweitet werden. Quelle: Archiv/cb
Anzeige
Groß Ilsede

Auf dem Starterhof auf dem ehemaligen Hüttengelände in Ilsede gibt es den sogenannten Gigapark. Das bedeutet, das die Räume, die an Geschäftsgründer vermietet werden, per Glasfaserkabel über einen Gigabit-Breitbandanschluss verfügen. Zur Attraktivitätssteigerung des Hüttengeländes sollen nun weitere Gebäude mit dieser Technik ausgestattet werden. Dazu müsste die Gemeinde Geld in die Hand nehmen. Ob das geschehen wird, liegt in der Hand des Gemeinderats, der am Donnerestagabend um 18.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses zusammenkommt.

Kein Geld eingeplant

Die Verwaltung schlägt vor, für die Verlegung von rund 450 Meter Micro-Leerrohr entlang der Straße „Zum Wasserturm“ und von rund 150 Meter Leerrohr einschließlich Glasfaserkabel zur Gebläsehalle außerplanmäßig Haushaltsgeld in Höhe von 64 000 Euro bereit zu stellen. Zur Deckung der Ausgabe soll ein Teilbetrag der Einnahmen aus dem Investitionszuschuss des Landkreises Peine in dieser Höhe eingesetzt werden.

Die Versorgung des Starterhofs mit dem superschnellen Internet trage maßgeblich dazu bei, dass dort aktuell alle Räume vermietet sind, heißt es im Sachverhalt zur Beschlussvorlage. Nun sollen auch die Gebläsehalle und die sonstigen Gewerbeflächen in den Genuss kommen.

Telekommunikations-Unternehmen zieren sich

Es seien bereits Gespräche mit Telekommunikations-Unternehmen geführt worden. Derzeit sei keines bereit, hier in Vorleistung zur Herstellung der entsprechenden Netzinfrastruktur zu treten. Der Grund: Es kann naturgemäß keine verlässliche Aussage gemacht werden, wann sich potenzielle Kunden auf den freien Gewerbeflächen ansiedeln werden.

Weil man in der Angelegenheit vorankommen möchte, gibt es Überlegungen, nun die vorbereitenden Maßnahmen für eine Glasfaserversorgung der Gewerbeflächen an der Straße Zum Wasserturm und die Glasfaseranbindung der Gebläsehalle auf Kosten der Gemeinde zu realisierten.

Investitionszuschuss des Landkreises nutzen

Im Haushalt 2019 ist dafür kein Geld vorgesehen. Verwenden könnte man aber Geld aus dem Investitionszuschuss vom Landkreis. Bisher war es für die Sanierung des Langerhornswegs eingeplant. Hier haben die vorbereitenden Gespräche allerdings noch nicht zu einem Ergebnis geführt. „Unabhängig davon ist es aus Verwaltungssicht notwendig, die zur Verfügung stehenden Mittel des Landkreises Peine zeitnah einem investiven Zweck zuzuführen“, heißt es in der Beschlussvorlage.

Weitere Themen im Rat

Weitere Themen auf der Tagesordnung sind unter anderem der Antrag der CDU zur Anpassung der Straßenausbaubeitragssatzung (Strabs), die Aufstellung von Bebauungsplänen in Gadenstedt und Groß Lafferde sowie die Überprüfung der Voraussetzungen für die Einführung einer Katzenschutzverordnung, wie sie von den Grünen beantragt wurde.

Von Kerstin Wosnitza