Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Ilsede investiert viel Geld in Feuerwehr, Straßen und Schulen
Kreis Peine Ilsede Ilsede investiert viel Geld in Feuerwehr, Straßen und Schulen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 11.12.2019
Auf diesem Spielplatz in Groß Ilsede an der B 444 soll ein neues Feuerwehrgerätehaus gebaut werden. Quelle: Lea Aselmann
Gross Ilsede

Ein wichtiger Tagesordnungspunkt bei der Sitzung des Gemeinderats von Ilsede am Donnerstag ab 18.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses wird der Haushalt für das Jahr 2020 sein. Es ist einiges geplant: Insgesamt sind Investitionen in Höhe von rund 7,3 Millionen Euro vorgesehen, davon werden 3 Millionen über Kredite finanziert.

„Die Bereiche, in denen wir im kommenden Jahr am meisten investieren, sind der Brandschutz, die Schulen und der Straßenbau. Außerdem sind für die Sanierung des Kugelwasserturms auf dem Hüttengelände für 2020 662 000 Euro eingeplant und für 2021 dann noch einmal 795 000 Euro“, sagt Bürgermeister Otto-Heinz Fründt (SPD).

Groß Ilsede bekommt ein Feuerwehrgerätehaus

Insgesamt 1,5 Millionen Euro sind für den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Groß Ilsede eingeplant: 600 000 Euro sollen 2020 in die Hand genommen werden, weitere 900 000 Euro dann 2021. Außerdem hat man 100 000 Euro für die Löschwasserzisterne am Amselweg in Adenstedt eingeplant und 26 000 Euro für ein Hochwasserboot, das die Feuerwehr in Adenstedt bekommen soll. „Und natürlich wird wie jedes Jahr auch in die normale Ausstattung der Wehren investiert“, betont Fründt.

Die Fortsetzung der Sanierung der Oberger Grundschule schlägt mit 440 000 Euro zu Buche. 140 000 Euro stehen für die Digitalisierung an der Grundschule in Ölsburg zur Verfügung, und für die Planung zur Umsetzung des Digitalpaktes sind 40 000 Euro vorgesehen.

Erschließungen und Straßenbau

Viel Geld ist für Erschließungsarbeiten und den Straßenbau verplant: Die Ortsdurchfahrt Gadenstedt kostet 2020 1,3 Millionen Euro, 2021 dann noch einmal 1,2 Millionen. Geld ausgegeben wird auch für die Erschließung des Baugebiets Zitterfeld in Gadenstedt (164 000 Euro), die Sanierung der Rosenstraße (2020: 370 000 Euro, 2021: 300 000 Euro) und der Oststraße (2020: 900 000 Euro, 2021: 1,2 Millionen Euro) in Oberg im Rahmen der Dorferneuerung. Planungsaufträge wurden bereits für die Radwege durch die Wiesen bei Groß Ilsede und zwischen Solschen und Adenstedt vergeben. Hierfür sind jeweils 28 000 Euro eingeplant.

Weitere große Posten sind die Fortsetzung der Umstellung der Straßenlampen auf LED-Technik (227 000 Euro), die Umgestaltung des Burgplatzes in Ölsburg (75 000 Euro) und die Anschaffung von Fahrzeugen und Gerätschaften für den Bauhof der Gemeinde Ilsede (160 000 Euro).

Personalkosten werden deutlich steigen

Erhebliche Kosten fallen für das Personal an, das die Gemeinde beschäftigt: „Wir haben rund 8,5 Millionen Euro eingeplant. Das ist eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr in Höhe von 900 000 Euro“, rechnet der Bürgermeister vor. Er erklärt dies mit zusätzlichem Personal im Kita-Bereich und den üblichen tariflichen Lohnsteigerungen. Ein großes Loch in die Gemeindekasse reißt die Kreisumlage: Sie beträgt voraussichtlich rund 13,7 Millionen Euro.

Einnahmen bezieht die Gemeinde im Wesentlichen aus der Einkommenssteuer (10,4 Millionen Euro), der Schlüsselzuweisung (9,6 Millionen Euro) sowie der Grundsteuer B (3,5 Millionen Euro) und der Gewerbesteuer (3 Millionen Euro).

Von Kerstin Wosnitza

Der Junge wurde in ein Braunschweiger Krankenhaus gebracht. Laut der Polizei kann derzeit nicht ausgeschlossen werden, dass das Kind mit schweren Verletzungen eingeliefert wurde.

10.12.2019

Die Gemeinde in Gadenstedt bietet eine Mitmachaktion für Kinder an. Gewertet wird in verschiedenen Altersgruppen. Einsendeschluss ist der 31. Dezember. So kann man mitmachen.

10.12.2019

Für die Sanierung des denkmalgeschützten Wasserturms in Groß Lafferde erhält die finanzschwache Gemeinde Ilsede 153.000 als Fördergeld. Dadurch sollen gleich mehrere Schäden behoben werden.