Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Ilsede: Gisela Janßen will in den Gemeinderat
Kreis Peine Ilsede

Ilsede: Gisela Janßen will für die FW-PB in den Gemeinderat

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 07.05.2021
Giesela Janßen kandidiert für die Kommunalwahlen im September.
Giesela Janßen kandidiert für die Kommunalwahlen im September. Quelle: Archiv
Anzeige
Ilsede

Gisela Janßen will zurück in die Kommunalpolitik in Ilsede. Sie tritt als Einzelkandidatin auf der Liste der Wählergemeinschaft Freie Wähler Peiner Land – Peiner Bürgergemeinschaft (FW-PB) zur Kommunalwahl im September an. Die Groß Lafferderin ist Vorsitzende des Ilseder Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümervereins und hat sich in der jüngeren Vergangenheit auch ohne Mandat in kommunalpolitische Themen eingebracht. Neben Janßen kandidieren auch Sonja und Kaus Bremer aus Gadenstedt auf dieser Liste.

Janßen war in der ehemaligen Gemeinde Lahstedt für die CDU Mitglied des Groß Lafferder Ortsrats und des Gemeinderats. Auch im Kreistag war sie vertreten. 2006 trat sie bei der Wahl des Lahstedter Gemeinderats als Mitglied der PB gegen den parteilosen Klaus-Dieter Grimm an, der von SPD und CDU unterstützt wurde und sich gegen Janßen durchsetzen konnte.

Janßen: In Ilsede läuft einiges in die falsche Richtung

Nach Janßens Einschätzung laufen in der Gemeinde Ilsede einige Entwicklungen „in die falsche Richtung“. Einsetzen möchte sie sich insbesondere für mehr Transparenz und eine stärkere Bürgerbeteiligung, Gebührenstabilität und ganz besonders in der Schulentwicklung und bei der Neugestaltung der Grundsteuer. „Eine Politikveränderung in der Gemeinde bedarf der Mitwirkung in dem entscheidenden Gremium“, begründet Janßen ihre Kandidatur.

Sonja und Klaus Bremer sind laut FW-PB „zwei in der Gemeinde fest verwurzelte und engagierte, motivierte Mitbürger“. Beide seien in diversen Vereinen aktiv oder unterstützen diese.

Auf der gemeinsamen Kommunalwahlliste mit den FW-PB treten zudem die Interessengemeinschaft Adenstedt (IGA) sowie Mitglieder der Wählergruppe Wir für Ilsede (WFI) für die Gemeinde- und Kreisebene an.

Von Kerstin Wosnitza