Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Keine Hallenzeiten: Kein Schwimmunterricht für Gadenstedter Grundschüler
Kreis Peine Ilsede Keine Hallenzeiten: Kein Schwimmunterricht für Gadenstedter Grundschüler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:35 16.12.2019
Der Bedarf an Hallenzeiten für Schulen ist in Groß Ilsede hoch. Quelle: Archiv
Gadenstedt

Mehrere Schulen aus dem Landkreis Peine nutzen das Hallenbad Groß Ilsede für den Schwimmunterricht. Dazu hat auch die Grundschule Gadenstedt gezählt – bis zur Wiedereröffnung nach der Sanierung des Bads im Oktober. Die Schulleitung war überrascht, als sie erfuhr, dass es für die Gadenstedter keine neuen Hallenzeiten gebe.

„Unsere Grundschule war die letzte, die das Schwimmbad genutzt hat, bevor der Sturmschaden entstanden ist“, sagt die kommissarische Schulleiterin Barbara Eckardt. Das Sturmtief „Friederike“ hatte im Januar 2018 rund ein Drittel des Hallenbad-Dachs abgedeckt, bei einer Schadensbegutachtung traten weitere bauliche Mängel ans Tageslicht. Die Sanierungsarbeiten zogen sich daraufhin bis zum vergangenen Oktober.

„Nach Abschluss der Bauarbeiten wollten wir dann nach den Hallenzeiten für unsere Schüler fragen – aber es hieß, dass wir keine eingetragenen Termine haben“, so Eckardt. Da es in unmittelbarer Nähe keine Alternativen gibt, können die Gadenstedter derzeit nicht am Schwimmunterricht teilnehmen. Nachgefragt habe die Schule sowohl über die Astrid-Lindgren-Schule, die die Vergabe der Hallenzeiten koordiniert, als auch bei der Gemeinde Ilsede und dem Landkreis Peine. Für die Koordination ist in jedem Jahr eine andere Schule im Wechsel zuständig.

Gemeinde hat keinen Einfluss auf Vergabe der Zeiten

„Offenbar ist die Gadenstedter Grundschule davon ausgegangen, dass die alten Schwimm-Termine beibehalten werden“, sagt Otto-Heinz Fründt (SPD), Bürgermeister der Gemeinde Ilsede. Schulen, deren Träger der Landkreis ist, hätten einen „Erstzugriff“ auf die Hallenzeiten – die Grundschule Gadenstedt ist jedoch in Gemeindehand. Letztendlich sei es Sache der Schulleiter, die Zeiten unter sich aufzuteilen, so Fründt. „Leider haben wir als Gemeinde keinerlei Einfluss auf die Verteilung der Termine.“

Auch die Verwaltung habe erst nach der Wiedereröffnung des Hallenbads von der neuen Zeitenvergabe erfahren. „Es wäre schön, wenn es in Zukunft ein Verfahren gäbe, bei dem wir mit eingebunden sind“, erklärt der Bürgermeister. „Jetzt können wir nur versuchen, alles irgendwie wieder in alte Bahnen zu lenken.“

Schwimmzeiten sind gut ausgelastet

Die Vergabe der Hallenzeiten erfolgt über die Astrid-Lindgren-Schule, wie Fabian Laaß, Sprecher des Landkreises Peine, bestätigt. „Da es sich um eine landkreiseigene Halle handelt, erfolgt die Vergabe mit Priorität an die Schulen des Schulzentrums Ilsede in der Trägerschaft des Landkreises.“ Allein dadurch seien die Schwimmtermine gut ausgelastet. Bei freien Kapazitäten könnten auch andere Schulen bedacht werden.

„Eine Nutzungsanfrage der Grundschule Gadenstedt lag unserer Kenntnis nach nicht vor. Dennoch ist bereits eine Rücksprache mit der Gemeinde Ilsede erfolgt, dass das Verfahren geprüft und geschaut wird, ob eine Möglichkeit besteht, Schwimmzeiten abzugeben“, so Laaß abschließend.

Von Dennis Nobbe

Ein unbekannter Autofahrer ist nach einem Unfall geflohen. Er hatte mit seine Auto einen geparkten Transporter gestreift.

16.12.2019

Qualivita investiert am Mühlengrund rund 9 Millionen Euro. Im ersten Gebäude entstehen 23 Apartments. Sie sollen Mitte 2020 bezugsfertig sein.

15.12.2019

Der Ilseder Gemeinderat hat am Donnerstagabend das Zahlenwerk verabschiedet. Die Kriterien des Zukunftsvertrags werden eingehalten. Kritik kam an der Höhe der Kreisumlage.

13.12.2019