Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Kinder von Fremden angesprochen? Polizei weist Kritik an Arbeit zurück
Kreis Peine Ilsede Kinder von Fremden angesprochen? Polizei weist Kritik an Arbeit zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:51 30.01.2020
Symbolfoto: Die Polizei hat in Ilsede nach einem verdächtigen Fahrzeug gefahndet. Quelle: Archiv
Anzeige
Klein Ilsede

Die Polizei hat am Sonntagnachmittag einen Hinweis erhalten, dass zwei Mädchen offensichtlich in Klein Ilsede von einem Mann und Fahrer eines Kleintransporters angesprochen worden sind. Die Kinder seien darauf nicht weiter eingegangen und haben ihren Weg nach Hause fortgesetzt. Daraufhin wollten die Ölsburger Grundschule sowie die Polizei die Eltern beziehungsweise die Bürger sensibilisieren – doch das Thema kochte im Internet schnell hoch.

Im Beisein ihrer Eltern hätten die Kinder der Polizei am Sonntag folgende Beobachtungen mitgeteilt: Die Mädchen seien im Bereich des Kuhlenwegs – ohne Bezug zu einer Schule – von dem Fahrer eines weißen Fahrzeuges angesprochen wurden. Offensichtlich sollten sich darin zwei Personen befunden haben. Beschreiben konnten die Kinder aber nur den Fahrer, das Kennzeichen haben sie sich nicht gemerkt.

Anzeige

„Sachverhalte sensibel und vorrangig bearbeitet“

Die Polizei habe daraufhin eine Fahndung nach dem Fahrzeug eingeleitet, es aber nicht auffinden können, schildert Polizeisprecher Matthias Pintak. Er betont allerdings: „Sachverhalte, bei denen Kinder gefährdet werden könnten, werden stets sehr sensibel und vorrangig bearbeitet.“

Am Dienstag wurde seitens der Grundschule in Ölsburg ein fürsorglich gemeinter Elternbrief veröffentlicht, in dem der Vorfall mit den Kindern und dem Transporter beschrieben wurde. Dieser Brief sei in den sozialen Netzwerken sehr oft geteilt worden und habe innerhalb der Bevölkerung für Verunsicherung gesorgt, so Pintak.

Massive Äußerungen gegen die Polizei

Daher habe sich die Pressestelle der Polizei Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel auf ihrer Facebook-Seite in der Verpflichtung gesehen, beruhigend auf die Bevölkerung einzuwirken. Daraufhin habe es bei Facebook mehrfach massive Äußerungen gegen die Polizei gegeben.

„In diesem Fall möchte sich die Polizei ganz deutlich positionieren und aufzeigen, dass die Beamten der Polizei Ilsede sehr professionell gehandelt und die notwendigen Maßnahmen getroffen haben, um eine Gefahr für die Kinder abzuwehren. Die Polizei wird als kompetenter Ansprechpartner für jedermann mit Rat und Hilfe zur Verfügung stehen“, so Pintak weiter. „Gleichzeitig appellieren wir, sorgsam mit den sozialen Netzwerken umzugehen. Durch Stimmungsmache und negativ beeinflusste Kommentare können sehr leicht Personen beeinflusst werden.“

Abschließend verweist Pintak auf die Facebook-Seite der Polizei Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel. „Unter @Polizei.Salzgitter werden Sie bei relevanten Sachlagen immer neutral informiert und können hier entsprechend Fragen an die Polizei richten.“

Von der Redaktion