Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Fleischer-Ehepaar in Ruhestand verabschiedet
Kreis Peine Ilsede Fleischer-Ehepaar in Ruhestand verabschiedet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 27.08.2015
Seit 1954 gibt es die Fleischerei Lüders in Adenstedt. Nun ist sie geschlossen.Ortsbürgermeister Jürgen Schoke (l.) bedankte sich bei Sigrid und Wolfgang Lüders mit einem Blumenstrauß.
Seit 1954 gibt es die Fleischerei Lüders in Adenstedt. Nun ist sie geschlossen. Ortsbürgermeister Jürgen Schoke (l.) bedankte sich bei Sigrid und Wolfgang Lüders mit einem Blumenstrauß. Quelle: oh
Anzeige

Das Gefühl, mit dem Wolfgang Lüders sich zur Ruhe gesetzt hat, das kann er nicht so einfach in Worte fassen. „Ich bin über 50 Jahre im Beruf gewesen, klar, dass dann irgendwann die Gesundheit leidet“, sagt er und fügt nach einer kurzen Pause an: „Ich denke, es war die richtige Entscheidung.“

66 Jahre ist der gelernte Fleischermeister alt, der den Laden in Adenstedt 1971 nach dem Tod des Vaters übernahm. Seine Frau Sigrid, mit der er den Laden zusammen führte, ist 57 Jahre alt. Auch der Schritt in den Ruhestand war ein gemeinsamer.

Ob Konfirmationen, Hochzeiten oder runde Geburtstage - oft war die Fleischerei Lüders an solchen Festivitäten beteiligt, erinnert sich Ortsbürgermeister Jürgen Schoke, der dem Ehepaar Lüders zum Abschied im Namen des Ortsrates einen Blumenstrauß überreichte. Sogar im Gifhorner Raum seien die „tollen Schweinshaxen“ der Fleischerei Lüders bekannt gewesen, wie er bei einem Tankstop im Nachbarkreis erfuhr. „Es sind ziemlich große Fußstapfen, die sie hinterlassen“, ist sich der Ortsbürgermeister sicher. „Weit über Adenstedt hinaus sind die Leute gekommen, um hier einzukaufen.“ Denn nicht zuletzt, auch das sei etwas Besonderes gewesen, habe Lüders Schweine aus dem Ort und dem Nachbarort Oedelum „verwurstet“.

Die Lüders ihrerseits wollen nun ihre neu gewonnene Freizeit genießen und das nachholen, was sonst auf der Strecke geblieben ist. Reisen zum Beispiel.

Allzu lange traurig brauchen die Adenstedter aber nicht zu sein. Es gibt einen Nachfolger für die Fleischerei. Thomas Müller, der bereits eine Fleischerei in Oberg betreibt, will das Adenstedter Geschäft als Filiale weiterführen. Zum 1. Oktober soll wieder geöffnet sein - und vermutlich können die Adenstedter dann auch wieder ihre geliebten „Sausischen“ essen.

mir

  • Dieser Text wurde aktualisiert