Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Erhöhte Werte im Trinkwasser in zwei Schulen im Landkreis Peine
Kreis Peine Ilsede Erhöhte Werte im Trinkwasser in zwei Schulen im Landkreis Peine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:29 18.10.2019
An einigen Zapfstellen in zwei Schulen im Landkreis Peine sind die Werte des Trinkwassers nicht in Ordnung. Quelle: picture alliance/dpa
Ilsede/Vechelde

Routinemessungen durch das Gesundheitsamt haben in zwei Schulen im Landkreis Peine erhöhte Trinkwasserwerte ergeben. Betroffen sind das Gymnasium Groß Ilsede und die Albert-Schweitzer-Hauptschule in Vechelde. Die Werte seien nur leicht erhöht, sie genügen aber nicht den trinkwasserhygienischen Anforderungen, teilt die Sprecherin des Landkreises Peine Katja Schröder in einer Presseinformation mit.

Das Schulzentrum mit Gymnasium und Realschule in Groß Ilsede Quelle: Peter Steffen

„Die Werte verschiedener Metalle sind leicht erhöht“, sagt sie auf PAZ-Nachfrage und betont, dass es sich hierbei nicht um Legionellen handele. Der normale Gebrauch des Wasser, beispielsweise zum Händewaschen, sei weiterhin möglich. Allerdings dürfe das Wasser nicht getrunken werden. „Die betroffenen Wasserzapfstellen in den beiden Schulen wurden entsprechend gekennzeichnet“, so die Sprecherin. Zudem gibt es vor Ort Aushänge mit Informationen.

Die Albert-Schweitzer-Schule in Vechelde. Quelle: schule

Im Gymnasium Groß Ilsede hatte es in Zusammenarbeit mit dem Wasserverband Peine in den Herbstferien erhebliche Sanierungsmaßnahmen gegeben. Darin wird die Ursache für die Wasserwerte vermutet, so Schröder. Unter anderem sind mehrere Trassenstücke der Hausanschlussleitung ersetzt worden. Eine neue Beprobung des Wassers sei kurzfristig durch das Gesundheitsamt geplant.

Konzept für Vechelde

In der Schule in Vechelde wurde bereits mit einem Ingenieurbüro ein Konzept erstellt, um das komplette Leitungsnetz im dem betreffendem Gebäudetrakt zu sanieren oder gegebenenfalls auch zu erneuern. Die Maßnahme, für die man sich letztlich entscheiden werde, solle dann zeitnah erfolgen, erklärte Schröder abschließend.

Von Kerstin Wosnitza

Thema der Veranstaltung ist diesmal die Zeit von 1945 bis 1955. Dabei geht es unter anderem um den Einmarsch der Amerikaner und das geschäftliche und private Leben in der Nachkriegszeit. Anmeldungen sind bis zum 19. Oktober möglich.

18.10.2019

Hans-Jürgen Adamowski ist Rollstuhlfahrer und wollte per Bus von Gadenstedt nach Peine fahren. Der Fahrer nahm ihn jedoch nicht mit, da der Bus über keine entsprechende Rampe verfügte.

17.10.2019

Von 20 landwirtschaftlichen Betrieben, die es 1972 in Gadenstedt gegeben hat, sind heute nur noch fünf übrig. Die Heimatgruppe Gadenstedt ist dem auf den Grund gegangen und vermutet: Die Zahl könnte sogar noch weiter schrumpfen.

17.10.2019