Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede CDU Adenstedt fordert Ganztags-Grundschulen
Kreis Peine Ilsede CDU Adenstedt fordert Ganztags-Grundschulen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 09.09.2019
Die Grundschule in Adenstedt hat bislang keinen Ganztags-Betrieb. Quelle: Dennis Nobbe
Adenstedt

Der Erhalt der drei alten Grundschulen in Adenstedt, Gadenstedt und Groß Lafferde, beziehungsweise der Neubau eines neuen Standorts, der die drei alten ersetzten soll, ist in Ilsede nach wie vor ein großes Thema. Der CDU-Ortsverband Adenstedt hat nun gefordert, den Ganztagsbetrieb an den Grundschulen in Gadenstedt und Adenstedt einzurichten.

Sollte voraussichtlich im kommenden Jahr im Rat der Gemeinde Ilsede beschlossen werden, dass eine neue Grundschule gebaut werden soll, könnte es möglicherweise ein Bürgerbegehren gegen den Beschluss geben, vermutet die Adenstedter CDU. „Dies würde sich bis 2021 hinziehen“, heißt es weiter. Sollte das Bürgerbegehren fehlschlagen, könnten die Planungen und der anschließende Bau für die neue Grundschule beginnen, was sich laut CDU über mehrere Jahre hinziehe. Die Christdemokraten vermuten sogar, dass man erst 2026 die ersten Kinder aus Adenstedt, Gadenstedt und Groß Lafferde beschulen kann.

„Groß Lafferde wird glücklicherweise bereits als Ganztags-Grundschule geführt, aber die Grundschule Gadenstedt mit der Außenstelle Adenstedt noch nicht“, so Claus-Dieter Cramm von der CDU Adenstedt. „So lange möchte man in Adenstedt nicht warten. Das Land Niedersachsen und auch die Elternschaft möchten Ganztags-Grundschulen.“ Es liege an der Politik und der Lehrerschaft, diesen Wunsch umzusetzen.

Umsetzung ohne größeren Kostenaufwand

Sowohl in Gadenstedt als auch in Adenstedt ließe sich dies ohne größeren Kostenaufwand realisieren. So könnte in Adenstedt beispielsweise ein an die Grundschule grenzender Raum als Mensa genutzt werden.

In der jüngsten Ortsratssitzung hatte die Adenstedter CDU-Fraktion bereits beantragt, den Rat der Gemeinde Ilsede schnellstmöglich damit zu beauftragen, den Ganztagsbetrieb in den Schulen Gadenstedt und Adenstedt einzurichten. Dies wurde vom Ortsrat einstimmig befürwortet. In ihrem Antrag macht die CDU Adenstedt auch darauf aufmerksam, dass es einen gültigen und umzusetzenden Gemeinderatsbeschluss der Alt-Gemeinde Lahstedt von 2014 gebe, der aussage, dass die Grundschule Gadenstedt ab dem Jahr 2018/2019 in eine Ganztags-Grundschule umgewandelt werden soll.

Bedarf klar vorhanden

Dazu stehe im Zukunftsvertrag, dass alle Beschlüsse der Alt-Gemeinden Ilsede und Lahstedt umzusetzen seien. „Nur leider passiert hier nichts“, kritisiert Cramm. Laut neuen Zahlen würden im laufenden Schuljahr bereits 12 Kinder aus Adenstedt und 14 Kinder aus Gadenstedt in den Ganztagsschulen Ölsburg oder Oberg beschult. „Das sind 26 Kinder, die in ihren Ortschaften keine Ganztagsbeschulung angeboten bekommen, es zeigt deutlich den Bedarf von Seiten der Elternschaft“, heißt es weiter. Außerdem lägen die Schülerzahlen bis 2026 vor, die besagen, dass ausreichend und genügend Kinder in der Grundschule Gadenstedt (im Schnitt 68 Kinder) und in der Außenstelle Adenstedt (im Schnitt 72 Kinder) beschult werden müssten.

Von Dennis Nobbe

Seine Stimme klingt mal nach Johnny Cash, mal nach Elvis Presley – und mal nach Lemmy Kilmister. Und auch sonst hat der Sänger „Ski King“ einiges zu bieten. Am 21. September tritt er in Gadenstedt auf.

09.09.2019

Die „Gartentage auf Schloss Oberg“ hat man am Freitag eröffnet. An drei Tagen geht es bei der Veranstaltung rund ums Thema „märchenhaftes Landleben“.

06.09.2019

Weil sie auf einer Kirchenfreizeit waren, hat die Ölsburger Trinitatiskirchengemeinde einen Gottesdienst veranstaltet, um Erinnerungen Revue passieren zu lassen. Die nächste Freizeit ist bereits in Planung.

06.09.2019