Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Breitwellenrutsche: Neue Attraktion im Bolzberg-Freibad
Kreis Peine Ilsede Breitwellenrutsche: Neue Attraktion im Bolzberg-Freibad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 03.06.2016
Gestern wurde die neue Rutsche offiziell der Öffentlichkeit übergeben.
Gestern wurde die neue Rutsche offiziell der Öffentlichkeit übergeben. Quelle: cw
Anzeige

„Der Planungsbeginn erfolgte bereits im Jahr 2014. Leider haben wir es aus finanziellen Gründen nicht mehr geschafft, die Rutsche im Jahre 2015 fertigzustellen“, sagte Otto-Heinz Fründt (SPD), Bürgermeister in Ilsede.

Weiter berichtet er: „Die Angebote der Firmen bezüglich einer Sanierung der Rutschfläche der alten Halbschalenrutsche waren nur unwesentlich günstiger als der Neubau einer Rutsche.“ Letztendlich wurden die Kosten für Anschaffung, den Aufbau und die Gestaltung des Rutschenumfeldes mit circa 73 000 Euro aber erheblich höher als zuerst veranschlagt. Der Förderverein des Freibads beteiligte sich mit 17 500 Euro an den Kosten. „Das war eine willkommene Unterstützung“, bedankte sich Fründt. Eine Breitwellenwasserrutsche sei anfangs nicht geplant gewesen, erweise sich jedoch als große Bereicherung für das Freibad. Neben der Rutsche mussten weitere Investitionen getätigt werden. „Mit dem Bad fühlen wir uns als Gemeinde verbunden“, betonte Fründt. Der Vorsitzende des Fördervereins, Reinhard Manke, fügte hinzu: „Der Förderverein besteht aus 420 Mitgliedern. Wir sind sehr daran interessiert, dass sich das Bad gut präsentieren kann.“

Des Weiteren hofft er auf gemeinsame Ideen mit den Partnern und der Gemeinde, wie man das Bad noch attraktiver gestalten kann. Dass die neue Rutsche perfekt in das Bild des Freibads passt, steht außer Frage: „Die Anlage macht einen sehr gepflegten Eindruck“, freut sich Fründt.

Als erstes durfte René Ahlfeld, Kassierer des Freibads, die Rutsche testen. Nach der erfolgreichen TÜV-Abnahme herrscht nun oft ein regelrechter Stau auf der Leiter. „Die Gäste stehen Schlange“, freuen sich Jens Fenske, stellvertretender Betriebsleiter, und Klaus Lippe vom Förderverein.

Dann weiterhin: Wasser marsch!

cw