Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede So funktioniert ein mobiles Autokino
Kreis Peine Ilsede So funktioniert ein mobiles Autokino
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:06 30.08.2019
Autokino-Experten: Dominic Wagner (l.) und sein Kollege Feisal ben Achmed vor der aufgepumpten Bildwand. Quelle: Ulrich Jaschek
Anzeige
Groß Ilsede

Sie wirkt wie eine riesige schwarze Luftmatratze kurz vor dem Aufpumpen: Die aufblasbare Leinwand, auf der sich am Donnerstagabend zur PAZ-Autokino-Eröffnung die „Blues Brothers“ vor dem Publikum auf dem Ilseder Hüttengelände tummelten. Ein Blick hinter die Kulissen zeigt, was für ein logistischer Aufwand eigentlich hinter einem mobilen Autokino steckt.

Fachsprachlich sei die Leinwand eine „Bildwand“, erklärt Dominic Wagner, Projektbetreuer für Technik und Logistik der Firma Evented aus Ensdorf/Saar. Kurz vor 9 Uhr traf er am Donnerstag mit seinem Kollegen Feisal ben Ahmed auf dem Hüttengelände ein – und musste nach dem Auslegen der Bildwand zunächst warten.

Anzeige

Um die „Air Screen“-Bildwand aus Münster mittels eines speziellen Gebläses aufzurichten, muss sie nämlich zunächst an sehr stabilen Fixpunkten mit Spanngurten gesichert werden. „Mit Bauschutt gefüllte Container eignen sich dafür am besten“, erklärt der Techniker, der seit drei Jahren jeweils zwischen April und Oktober mit dem Autokino-Zirkus bundesweit unterwegs ist. Nur waren diese Container am Donnerstagmorgen noch nicht auf dem Hüttengelände.

Bildwand-Gebläse bleibt während Vorstellung eingeschaltet

Damit die an den Nähten geschweißte Bildwand nicht das traurige Schicksal vieler Luftmatratzen erleidet, bleibt das Gebläse während der Vorführung dauerhaft eingeschaltet. „Ansonsten arbeiten wir mit der auch in festen Kinos verwendeten Technik“, so Wagner. Mit einer 6000-Watt-Lampe werde die Bildwand erleuchtet, den Filmton sendet Wagner unter strengen Auflagen der Bundesnetzagentur an die Autoradios des Publikums. Sicherheitshalber hält er auch batteriebetriebene Kofferradios für jene bereit, die entweder Schwierigkeiten mit der Einstellung ihres Autoradios haben oder der Leistungsfähigkeit ihrer Bordelektrik misstrauen.

Schließlich waren die vier gefüllten Bauschutt-Container angeliefert, und die Aufbau-Routine konnte beginnen: Spanngurte wurden mit den Containern verbunden – und wie durch Geisterhand verwandelte sich die nasse Kunststofffläche zu einer imposanten, strahlend weißen Projektionsfläche, die bis zu Windstärke fünf bespielt werden darf. Da sich inzwischen auch die Regenwolken verzogen hatten, ist vermutlich an den Spieltagen mit idealem Autokino-Wetter zu rechnen.

Und während weit nach Mitternacht ein Bewachungsunternehmen die Aufsicht über das inzwischen verlassene Autokino-Gelände nach der erfolgreichen Ausstrahlung der Filme „Blues Brothers“ und „The Dead Don’t Die“ übernahm, verwandelten Wagner und sein Kollege die Bildwand wieder nach spezieller Falt-Vorschrift und sehr behutsam zurück in den Zustand einer für Laien riesigen nicht aufgepumpten „Luftmatratze“ – bis das Filmspektakel am Freitag weitergeht.

Das Programm

Weiter geht das Autokino am Freitag ab 20.30 Uhr mit dem Musikfilm „A Star Is Born“, anschließend wird gegen 23 Uhr die Neuverfilmung von Stephen Kings „Friedhof der Kuscheltiere“ gezeigt. Um das Leben des berühmten Musikers Elton John geht es am Samstag ab 20.30 Uhr in dem Biopic „Rocketman“, den Abschluss markiert gegen 23 Uhr der Marvel-Superheldenfilm „X-Men: Dark Phoenix“. Karten gibt es in der PAZ-Geschäftsstelle in der Werderstraße 49, online unter www.eventim.de oder an der Abendkasse.

Von Ulrich Jaschek

29.08.2019
28.08.2019