Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Astronomisch: Partielle Sonnenfinsternis
Kreis Peine Ilsede Astronomisch: Partielle Sonnenfinsternis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 16.03.2015
Die Peiner Sternwarte bietet zur Sonnenfinsternis verschiedene Aktionen an.
Die Peiner Sternwarte bietet zur Sonnenfinsternis verschiedene Aktionen an. Quelle: oh
Anzeige

„Der Schatten des Mondes wird 77 Prozent der von der Erde aus sichtbaren Sonnenscheibe bedecken“, erklärt der Ölsburger Wolfgang Meirich vom Peiner Astro Stammtisch. Das Sichtbarkeitsgebiet der Sonnenfinsternis beginnt im Nordatlantik, zieht zwischen den britischen Inseln und Island hindurch und ist über den Färöer-Inseln total zu beobachten. „In der Nähe des Nordpols endet die Finsternis dann um 12.50 Uhr“, so Meirich.

Wenn die Wolken nicht die Sicht versperren, soll der erste Kontakt - der Mond schiebt sich vor die Sonne - in der Sternwarte am Ratsgymnasium um 9.35 Uhr durch das von der Erich-Mundstock-Stiftung geförderte Teleskop zu sehen sein. „Zur Finsternismitte um 10.43 Uhr und einer Sonnenhöhe von 33,2 Grad hat der Mond die Sonne zu 77 Prozent bedeckt“, schildert der Ölsburger. Das seltene Schauspiel ist etwa um 11.54 Uhr beendet.

„Um die Schönheit einer Sonnenfinsternis gefahrlos beobachten zu können, sollte stets ein Sonnenfilter vor den Augen verwendet werden. Manche Materialien wie zum Beispiel CDs und Rettungsfolie, lassen zwar kaum sichtbare Sonnenstrahlung hindurch, jedoch einen großen Teil an infraroter Strahlung. Durch das Fehlen von Schmerzzellen in der Retina können diese dann bei Betrachtung der Sonne unbemerkt starke Verbrennungen verursachen“, warnt der Ölsburger. Von unbelichteten Filmen, CDs, Schweißgläsern geringer Dichte oder Rettungsfolie sei daher unbedingt abzuraten. Auch beim Fotografieren sei unbedingt an die Sicherheitsmaßnahmen in Form einer Sonnenschutzfilterfolie zu denken.

Entsprechende Sonnenschutzmaßnahmen stehen in der Peiner Sternwarte zur Verfügung: „Bei uns kann man die Sonnenfinsternis gefahrlos durch mehrere Teleskope und spezielle Filter beobachten“, sagt Reiner Guse vom Peiner Astro Stammtisch.

Am 21. März, dem bundesweiten Astronomietag, wird dann in der Sternwarte neben der Sonne auch der Nachthimmel näher geholt. Am Samstagnachmittag werden Sonnenbeobachtungen angeboten und ein im Sternwartengebäude aufgebauter maßstabsgetreuer Planetenwanderweg verdeutlicht die Stellung der Erde im Sonnensystem. Nach Sonnenuntergang werden die Himmelslichter mit dem computergesteuerten Sternwartenteleskop anvisiert. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

mir

Auch das Gymnasium Groß Ilsede präpariert sich für die Sonnenfinsternis. Dort laufen eifrige Vorbereitungen, um die am Freitag, 20. März, stattfindende partielle Sonnenfinsternis als einzigartiges Naturschauspiel zu erleben.

Die ganze Schule hat an diesem Tag in der dritten Stunde die Möglichkeit, das außergewöhnliche Ereignis auf dem Schulhof des Ilseder Gymnasiums zu beobachten. „Bei gutem Wetter wird es dann möglich sein, dass wir mit den entsprechenden Schutzbrillen ausgestattet direkt in die Sonne gucken und die Abdeckung durch den Mond mit einer Teilbedeckung von etwa 80 Prozent sehen können“, erläutert Thorsten Köhn, Physiklehrer des Gymnasiums. „Sollte das Wetter schlecht sein, wird es eine Veranstaltung in der Aula geben, in der voraussichtlich in einem Livestream die Sonnenfinsternis gezeigt wird“, so Köhn.