Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Zweites Wohnhaus für Acanthus-Hof geplant
Kreis Peine Ilsede Zweites Wohnhaus für Acanthus-Hof geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
08:00 06.10.2018
Auf dem Gelände des Acanthus-Hof soll ein weiteres Wohngebäude entstehen.
Anzeige
Klein Ilsede

Der Verein Acanthus will ein zweites Wohnhaus für Menschen mit geistiger Behinderung auf dem Gelände des Dreikant-Hofs in Klein Ilsede bauen. Am Freitag, 26. Oktober, findet dazu ein Infoabend statt.

Zahlreiche Anfragen von Eltern, die ein behindertes Kind haben und verzweifelt eine Unterbringungsmöglichkeit suchen, haben den Verein als Träger der Einrichtung bewogen, ein zweites Wohnhaus zu planen, erläutert Tristan Plew, Leiter und Geschäftsführer der Einrichtung.

Anzeige

Ursprünglich entstanden ist Acanthus e.V. im April 2009 aus einer Elterinitiative heraus. Das erste Wohnhaus konnte nach langen Planungen im Jahr 2013 bezogen werden und ist seitdem Zuhause, Mittelpunkt und Anlaufstelle für 13 Menschen mit Behinderung auf einem ein Hektar großen Grundstück.

In Kürze entsteht eine Werkstatt

Zudem soll in Kürze auf dem Hof auch eine Werkstatt entstehen. Sie ist bereits seit vielen Jahren geplant, doch das Genehmigungsverfahren hat sich hingezogen.

40 Arbeitsplätze soll die Werkstatt bieten, gearbeitet werden kann in der Tischlerei, dem Hofcafé, der Heißmangel, der Töpferei, der Kunstwerkstatt und in Außenbereichen wie der Gärtnerei – alles rollstuhlgerecht. Nicht nur die Bewohner des Acanthus-Hofs, sondern auch andere Menschen mit geistiger Behinderung sollen hier nach vorheriger Anmeldung einen Arbeitsplatz finden (PAZ berichtete).

Informationsabend im Oktober

Wer Interesse und Fragen zum Bau des zweiten Wohnhauses hat, kann die Möglichkeit nutzen am Freitag, 26. Oktober, um 18 Uhr in das Klein Ilseder Gemeindehaus, Breite Straße, in 31241 Ilsede, zu kommen. Verbindliche Anmeldungen werden unter Telefon 05171/55836 (Vorstand) und 05171/7904017 (Geschäftsführung) entgegen genommen.

Von Mirja Polreich

Anzeige