Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede 100 Jahre Modehaus Decker in Groß Ilsede
Kreis Peine Ilsede 100 Jahre Modehaus Decker in Groß Ilsede
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 14.04.2019
Das Modehaus Decker wird 100 Jahre alt - hier eine Ansicht aus dem Jahr 1952. Quelle: hundm
Groß Ilsede

Tradition seit 100 Jahren: In der vierten Generation wird das Modehaus Decker in Groß Ilsede bereits geführt – in diesem Jahr wird ein Jubiläum gefeiert. Deshalb widmet der Arbeitskreis Dorfgeschichte seine Ausstellung im Rewe-Markt im April und Mai dem Familienunternehmen an der Gerhardstraße 69 bis 71.

Viele historische Bilder hat der Arbeitskreis zusammengetragen. „Etliche Umbauten des 1910 errichteten Hauses haben die Ansicht verändert, aber auch im Inneren wurde modernisiert“, weiß Heinz Diederich, Sprecher des Arbeitskreises. Eine Entwicklung, die anhand der ausgestellten Bilder deutlich zu sehen ist.

Gründung 1919 durch Berta und Friedrich Peix

„Das Textil- und Modehaus Decker wurde 1919 von Berta und Friedrich Peix, den Urgroßeltern der heutigen Inhaber Achim und Marina Hammer, in der Gerhardstraße 217 und 218 – heute Nummer 69 bis 71 – gegründet“, erzählt Diederich. Damals sei es noch ein „Weiß-, Kurz- und Rauchwarengeschäft“ gewesen. „Bereits am 1. April 1920 übernahmen Else Decker, geborene Peix, und Otto Decker das Geschäft“, so Diederich weiter. „Das Sortiment reichte von der Stecknadel bis zum Kopfkissen.

Eine alte Anzeige aus der PAZ zeigt, was es einst zu Weihnachten gab. Quelle: privat

Nur wenige Jahre später sei das Geschäftshaus am Bäckerplatz erworben und umgebaut worden. „Mit der ersten Bettenreinigung in Groß Ilsede machte das Unternehmen 1927 auf sich aufmerksam. Im gleichen Jahr freuten sich die Geschäftsinhaber über den Erwerb des ersten Autos“, so Diederich. Bis 1930 wurde das Textilgeschäft unter dem Namen „Friedrich Peix, Nachfolger Otto Decker“ geführt, dann erfolgte eine Handelsregistereintragung unter „Firma Otto Decker“.

Im Krieg gab es Bekleidung nur gegen Bezugscheine

„Im Zweiten Weltkrieg wurde Inhaber Otto Decker zum Wehrdienst eingezogen“, weiß Diederich. In der Nacht vom 14. zum 15. April 1944 sollen Diebe eine Türfensterscheibe zum Laden geöffnet und sich dabei „ohne Reichskleiderkarte“ versorgt haben. „Damals war – wie bei Lebensmitteln – auch der Erwerb von Bekleidung nur gegen Bezugscheine möglich“, schildert der Ilseder.

Im Modehaus Decker wurden einst auch Zigarren verkauft – wie dieses Bild von 1966 zeigt. Quelle: privat

Von 1950 bis 1959 erfolgten zahlreiche weitere Umbauten. „Auch Tabakwaren konnte man bei Otto Decker von 1921 bis 1970 erwerben“, sagt Diederich. Das endete als 1971 das Geschäft an Tochter Gisela und deren Ehemann Hans Hammer übergeben wurde. „Mit einer größeren Verkaufsfläche und einer Schaufensterfront von 30 Metern bauten sie das Geschäft zu einem modernen Textilhaus um“, meint Diederich.

Der Verkaufsraum des Modehauses Decker im Jahr 1983. Quelle: privat

„Im Jahr 1984 übernahm Achim Hammer nach einer Vergrößerung und vollständigen Renovierung das Geschäft. Weiter bergauf mit der Geschäftsentwicklung ging es 1991 mit der Vergrößerung der Verkaufsfläche auf 350 Quadratmeter und der Modernisierung weiterer Betriebsabteilungen.“ Vor zwei Jahren wurden die Geschäftsräume an der Gerhardstraße komplett umgestaltet.

Von Janine Kluge

Um über die örtlichen Begebenheiten gut informiert und im Ernstfall dadurch schnell handeln zu können, gab es eine Begehung von Führungskräften der umliegenden Ortsfeuerwehren im Seniorenzentrum in Oelheim.

13.04.2019

Zwei Männer sind bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 26 leicht verletzt worden. Der Fahrer des Autos musste wegen eine Wildtieres bremsen.

12.04.2019

Der 18. Internationale BMW-Treffen auf dem Ilseder Hüttengelände beginnt am Samstag um 8.30 Uhr. Die Organisatoren vom BMW-Club Peine bieten den Besuchern neben der Autoschau ein umfangreiches Programm an.

12.04.2019