Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln Tobias Reinke ist neuer Pastor in Hohenhameln
Kreis Peine Hohenhameln Tobias Reinke ist neuer Pastor in Hohenhameln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:36 19.01.2020
Pastor Tobias Reinke (r.) mit Superintendent Dr. Volker Menke beim Auszug aus der Kirche. Quelle: Kirchenkreis Peine
Anzeige
Hohenhameln

In einem feierlichen Gottesdienst hat Superintendent Dr. Volker Menke den neuen Pastor Tobias Reinke in der evangelischen St.-Laurentius-Kirche in den Probedienst eingeführt. Für den musikalischen Rahmen sorgten der Posaunen- und der Kirchenchor sowie Christopher Kleeberg an der Orgel.

Erfahrener Pastor ist zur Landeskirche gewechselt

„Als im Herbst der Anruf aus dem Landeskirchenamt kam und man mir sagte: ,Wir haben jemanden für Hohenhameln!’ habe ich mich sehr gefreut. Wenn jemand neu in unserer Landeskirche anfängt, absolviert er erst einmal drei Jahre Probedienst. Wenn man sich Tobias Reinke anschaut, kommt einem der Gedanke: Na, so ganz jung ist der auch nicht mehr. Das stimmt. Er ist schon ein erfahrener Pastor“, sagte der Superintendent.

Anzeige
Pastor Reinke (Mitte) mit Kirchenvorstand und Kollegen. Quelle: Kirchenkreis Peine

Schon seit einigen Jahren betreute Reinke nach seiner Ausbildung in Elstal bei Berlin baptistische Gemeinden und arbeitete auch überregional in der Jugendbildung. Aus Erlangen stammend, kam er so über Mecklenburg-Vorpommern und zuletzt Rinteln nach Hohenhameln. Seine Ordination wird von der Landeskirche anerkannt, sodass lediglich eine Einführung erfolgen musste. Pastor Martin Blasig, Kirchenvorsteher und Dr. Menke gaben dem neuen Pastor Segensworte mit auf den Weg und führten ihn in den Dienst ein.

Kirche als geistliche Verbraucherzentrale

In seiner Predigt befasste sich Pastor Reinke mit dem Thema „Reklamation“. Man solle sich immer fragen, was man selbst zu verantworten habe und worüber man sich vielleicht zu Recht beklagen kann. Bei Reklamationen könne man sich in Zweifelsfällen an die Verbraucherzentrale wenden. „Ich wünsche mir für unsere Arbeit, dass wir eine geistliche Verbraucherzentrale für Glaubensfragen sind. Wir müssen uns immer wieder auf das Wesentliche besinnen, Verantwortung übernehmen, aber auch Grenzen erkennen“, machte der 43-Jährige deutlich.

Im Anschluss an den Gottesdienst waren alle eingeladen, im Gemeindehaus bei Kaffee und Kuchen mit dem neuen Pastor und seiner Frau ins Gespräch zu kommen.

Von der Redaktion