Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln Tenöre4you begeisterten in der Clauener Kirche
Kreis Peine Hohenhameln Tenöre4you begeisterten in der Clauener Kirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 31.01.2018
Die beiden Tenöre4you bei ihrem Auftritt in der Clauener Kirche. Quelle: Eckhard Bruns
Anzeige
Clauen

Unter dem Motto „Musik verbindet Pop und Klassik“ fand am Dienstag in der Clauener Kirche ein Konzert der Tenöre4you vor etwa 100 Zuhörern statt. Toni Di Napoli und Pietro Pato stellten ihre „Un Amore Grande-Tour 2018“ vor. Sie boten anspruchsvollen Live-Gesang im italienischen Stil. Fantastische Songs und eine sehenswerte Licht-Show erreichten ihr begeistertes Publikum, das den Konzert-Abend nicht so schnell vergessen dürfte.

Präsentiert wurden berühmte Welthits aus Pop, Klassik, Musical und Filmmusik wurden, darunter fantastische Songs wie“Nessun Dorma“, „Let it be“, „Caruso“, „Buenasera, Signorina“ oder „Marina“, die viel Applaus bekamen. Bereits ab dem zweiten Lied wurde intensiv mitgesungen, und immer wieder gab es viel Beifall und Zugabe-Rufe.

Anzeige

Toni di Napoli glänzte facettenreich und virtuos mit seiner unverwechselbaren Stimme. Mit gekonnter Leichtigkeit wechselte er zwischen den unterschiedlichen Musikstilen. Pietro Pato interpretierte gefühlvoll und ausdrucksstark mit warmer, weicher Stimme Welthits der Popmusik. Beide überzeugten das begeistert mitgehende Publikum als strahlende Solisten ebenso sowie als kraftvolles Duett.

Erich Elit aus Vöhrum war begeistert: „Das war ein lohnender Abend. Die schöne Clauener Kirche hat ein so tolles Konzert wirklich verdient!“ Ebenfalls begeistert zeigten sich Jörg Thiermann aus Soßmar, der gern Konzerte besucht, sowie das Vöhrumer Ehepaar Jutta und Dieter Hoffmann. Die Gadenstedterin Sabine Bruns regte an, dass derartige Veranstaltungen gern öfter stattfinden sollten.

Im Jahre 2007 trafen sich die beiden Ausnahme-Sänger beim „Eurovision Song Contest“. Seitdem arbeiten und singen sie zusammen. Für sie stehe der Spaß an der Musik im Vordergrund, betonten sie.

Von Eckhard Bruns

Anzeige