Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln Sturm auf das Rathaus und Rosenmontagssitzung
Kreis Peine Hohenhameln Sturm auf das Rathaus und Rosenmontagssitzung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 01.03.2019
Oberochse Elmar Sebralla und Oberbürgermeister Christof Prinz bereiten sich schon aufs närrische Treiben vor. Quelle: privat
Anzeige
Hohenhameln

Zur Faschingszeit verwandelt sich Hohenhameln regelmäßig in das närrische Bad Hohalia, in dem der Club der Oberbürgermeister das Zepter in der Hand hat.

Ein Nikolaschka auf Erwigs Gesundheit

Am Samstag gegen 12 Uhr übernehmen die Herren mit den schwarzen Fräcken traditionell das Rathaus. In diesem Jahr wird der Bürgermeister-Vertreter Frank Meißner den Rathaus-Schlüssel verteidigen, weil Bürgermeister Lutz Erwig aus gesundheitlichen Gründen nicht dabei sein kann.

Anzeige

„Sicher werden die Oberbürgermeister einen Nikolaschka auf seine Gesundheit trinken“, versprechen Malte Cavalli und Sven Meyer vom „Team Presse“. Man sei zuversichtlich, dass Meißner schon aufgrund seiner Statur seinen Chef würdig vertreten wird. Nach dem Sturm des Rathauses hält der amtierende Oberbürgermeister Christof Prinz seine Rede zur Lage der Gemeinde.

Am Rosenmontag geht es rund

Die Fastnachtssitzung des Clubs der Oberbürgermeister von Bad Hohalia findet dann am Rosenmontag ab 19 Uhr (Einlass ab 18 Uhr) in der Mehrzweckhalle im Schulzentrum Hohenhameln statt. „Im Saal sind zwar nahezu alle Karten verkauft, aber auch von der Tribüne hat man einen exzellenten Blick auf das bunte Treiben“, versprechen Cavalli und Meyer.

Am Rosenmontag ist der amtierende Oberochse Elmar Sebralla die Hauptperson. Er ist in Hohenhameln aufgewachsen und dort mit seiner Familie fest verwurzelt. Ganz nach seinem Motto „Nicht nur der Motor läuft rund!“ hat er ein buntes Bühnenprogramm auf die Beine gestellt, dass dem Ort und der Politik karnevalistisch den Spiegel vorhalten wird.

Buntes Programm geplant

Dazu gibt es urkomische Tanzauftritte und reichlich Musik. Neben den berühmt berüchtigten Rottensängern treten gleich zwei junge Gesangstalente aus Hohenhameln auf – nämlich Annika Günther und erstmals die blutjunge Tabea Kilczan. Doch mehr soll hier noch nicht verraten werden.

Von Kerstin Wosnitza