Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln Stedumer waren zu Besuch in Stedum
Kreis Peine Hohenhameln Stedumer waren zu Besuch in Stedum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 20.10.2018
Stedumer aus Niedersachsen besuchten ihren Partnerort Stedum in den Niederlanden. Quelle: Privat
Stedum

Eine lange Freundschaft verbindet zwei Dörfer, die denselben Namen tragen: Der Ort Stedum in der Gemeinde Hohenhameln hat einen Namensvetter in den Niederlanden. Seit 40 Jahren gibt es einen regelmäßigen Austausch in beide Richtungen, der das Fundament für die Freundschaft bildet. Kürzlich waren 32 Stedumer aus Niedersachsen drei Tage lang zu Gast bei den Freunden.

Buntes Programm

Ein Spieleabend, ein gemeinsames Grillen, ein Dorfrundgang, der Besuch eines landwirtschaftlichen Betriebes mit 450 Milchkühen und ein Partyabend mit Discjockey sorgten für tolle Unterhaltung und viel Abwechslung. Besonderer Höhepunkt war die Überfahrt mit der Fähre zur Insel Schiermonnikoog.

Das Organisationsteam von der deutschen Seite, das aus Bastian Borgelt, Kord Ohlendorf, Thorben Sievers, Ingo Klinge und Thorben Ohlendorf bestand, war mit dem Verlauf der Fahrt voll zufrieden.

Eine Sitzbank als Geschenk

“Natürlich hatten wir ein passendes Geschenk dabei. Nachdem wir vor vier Jahren eine Eiche überreicht haben, konnten wir jetzt eine passende massive Sitzbank übergeben“, teilt Thorben Ohlendorf mit. Stellvertretend für die Gemeinde Hohenhameln und den Ortsrat Stedum-Bekum übergab Sebastian Hebbelmann, Ratsherr und stellvertretender Ortsbürgermeister, zum Jubiläum eine Chronik des Landes Niedersachsen.

Mit Gastfamilien aufgewachsen

„Gerade die Tatsache, dass viele Kinder am Besuch teilnahmen, lässt für die Zukunft hoffen, dass die gegenseitigen Besuche fortbestehen“, sagt Hebbelmann. „Ich habe als Kind schon mit meinen Eltern am Austausch zwischen Stedum und Stedum teilgenommen. Mein Bruder Kord und ich sind mit unseren Gastfamilien ein Stück weit aufgewachsen und bis heute befreundet. Dass ich mich an der Organisation beteilige, ist für mich deshalb Ehrensache. Meine Kinder nehme ich natürlich auch mit, damit die Freundschaft zwischen unseren Dörfern auch in Zukunft durch die dritte Generation weitergeführt wird“, meint Thorben Ohlendorf.

Familie Peyers seit 40 Jahren dabei

Seit 40 Jahren ohne Unterbrechung mit dabei ist Bernd Peyers, Sohn des damaligen Bürgermeisters Otto Peyers, der zusammen mit seinem Amtskollegen Sito Mellema aus Holland den Austausch zwischen den beiden Dörfern 1978 ins Leben gerufen hat. „Ich bin schon stolz darauf, dass auch nach 40 Jahren ein Mitglied der Familie Peyers mit dabei ist“, meint Bernd Peyers.

Von Kerstin Wosnitza

In einem ehemaligen Sportheim in Sievershausen wurde eine Rauchentwicklung gemeldet und Personen sollten in Gefahr sein: So lautete das Szenario einer Einsatzübung der Freiwilligen Feuerwehren aus Sievershausen und Arpke.

18.10.2018

Für die Rübenbauern sieht es in diesem Jahr nicht gut aus: Der Dachverband Norddeutscher Zuckerrübenanbauer prognostiziert nach dem sehr trockenen Sommer eine unterdurchschnittliche Ernte. Dazu befindet sich der Zuckerpreis auf einem historischen Tiefststand.

21.10.2018

Elf junge Feuerwehrleute stellten sich jetzt tapfer den fünf Prüfungen des „Brandfloh“. Das erste Feuerwehrabzeichen musste mit Geschicklichkeit und Wissen erkämpft werden.

17.10.2018