Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Hohenhameln SPD-Ratsfraktion in Hohenhameln will Radwege-Planung an der L 413 voranbringen
Kreis Peine Hohenhameln

SPD Hohenhameln will Radwege-Planung an der L 413 voranbringen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:37 13.12.2021
Ratsmitglieder der SPD-Fraktion am Anschlusspunkt Adolphshof an der L 413 (v.l.): Jens Böker, Annika Schalin, Andreas Brinkmann, Nils Decker und Sebastian Hebbelmann.
Ratsmitglieder der SPD-Fraktion am Anschlusspunkt Adolphshof an der L 413 (v.l.): Jens Böker, Annika Schalin, Andreas Brinkmann, Nils Decker und Sebastian Hebbelmann. Quelle: SPD Hohenhameln
Anzeige
Hohenhameln

Eine Lücke im Radwegenetz gibt es in der Gemeinde Hohenhameln entlang der verkehrsträchtigen Landesstraße 413. Das soll sich nach dem Willen der SPD-Ratsfraktion ändern. Deshalb will sie im Gemeinderat einen entsprechenden Antrag stellen. Ziel ist es, ins Radwegekonzept des Landes Niedersachsen aufgenommen zu werden, um Förderungen zu bekommen. Das Besondere: Die Genossen machen bei ihren Überlegungen nicht an der Gemeindegrenze Halt, sondern suchen sich Unterstützer aus den Nachbarkommunen, die ebenfalls ein Interesse an dem Lückenschluss haben.

„Der Radverkehr ist ein wichtiger Baustein für eine zukunftsfähige Mobilität und eine maßgebliche Säule für Klimaschutz, Gesundheit und Verkehrssicherheit. Deshalb möchte die SPD-Fraktion den Ausbau einer geschlossenen Radwegeinfrastruktur in der Gemeinde mit Anschlussmöglichkeit an benachbarte Kommunen und Landkreise voranbringen“, begründen die Pressesprecher Nils Decker und Andreas Brinkmann in einer Presseerklärung den Vorstoß der Sozialdemokraten.

Die Lücke reicht von Adolphshof bis hinter Adenstedt

Konkret geht es um folgenden Sachverhalt: Im östlichen Gemeindegebiet gibt es eine Lücke in der Nord-Süd-Achse entlang der verkehrsträchtigen L 413 zwischen den Anschlüssen Hämelerwald/Adolphshof (Region Hannover) bis Remmerts-Brücke und im weiteren Verlauf über die Kreuzung „Deutscher Kaiser“, über Solschen bis hinter Adenstedt (beides in der Gemeinde Ilsede) zum Landkreis Hildesheim.

Im Gemeinderat soll ein Antrag gestellt werden

Deshalb will die SPD-Fraktion im Rat der Gemeinde Hohenhameln im Rahmen der nächsten Ratssitzung die Planung und Ausführung einer straßenbegleitenden Verlängerung des Radweges entlang der L413 auf dem entsprechenden Abschnitt beantragen. „Auf Initiative des Ortsbürgermeisters Jens Böker und der SPD-Fraktion des Ortsrates Mehrum wurde bereits ein gemeindeübergreifender Arbeitskreis mit Bürgermeistern und Ortratsmitgliedern der anliegenden Ortschaften gebildet. Es herrscht Einvernehmen, dass die netzergänzende und gefahrenmindernde Wirkung eines Radweges an der viel befahrenen L413 zu einer erheblichen Sicherheits- und Attraktivitätssteigerung des Radverkehres führen wird“, heißt es in einer Mitteilung.

Die Chancen sind womöglich so gut wie nie zuvor

Ziel sei es, gemeinsam mit Hämelerwald, Equord, Solschen und Adenstedt eine Förderung zu erreichen, indem das Projekt in das Radwegekonzept des Landes Niedersachsen aufgenommen wird. Der Wunsch nach dem Radweg besteht schon länger: Bereits seit 2009 setzen sich die Sozialdemokraten dafür ein. „Angesichts des politischen Willens auf allen Ebenen zum Ausbau der Fahrrad-Infrastruktur sind die Chancen vermutlich so gut wie nie zuvor“, sagt Brinkmann. Zusätzlich solle eine Interessensabstimmung mit der Gemeinde Söhlde beziehungsweise dem Landkreis Hildesheim stattfinden, um dort frühzeitig die politische Diskussion hinsichtlich der Planung eines Anschlussradweges ab Landkreisgrenze zu ermöglichen.

Ein Teil des gewünschten Radwegs könnte schon recht bald realisiert werden: Der Bau des Abschnitts zwischen Solschen und Adenstedt ist bereits beschlossene Sache.

Von Kerstin Wosnitza