Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln Ronja Hallemann wird Pastorin in Mehrum
Kreis Peine Hohenhameln Ronja Hallemann wird Pastorin in Mehrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 27.01.2020
Ronja Hallemann wird neue Pastorin für Mehrum-Equord, Clauen/Bründeln und Harber. Quelle: Kirchenkreis Peine
Anzeige
Mehrum

Die Vakanzzeit in den Kirchengemeinden Mehrum-Equord, Clauen/Bründeln und Harber geht zu Ende: Im Juni ist Pastor Werner Bähr in den Ruhestand gegangen, nun meldet der Kirchenkreis Peine, dass die Nachfolge geregelt ist: Ab dem 1. Februar wird Pastorin Ronja Hallemann die seelsorgerlichen Aufgaben übernehmen.

Die Pfarrstelle ist die erste eigene Gemeinde für die 32-Jährige, die sich in der Region sehr gut auskennt: Sie ist in Osterode geboren und in Hoheneggelsen aufgewachsen. „Ich habe mich schon früh in der evangelischen Jugendarbeit engagiert. Mein Abitur habe ich in Hildesheim gemacht und dann in Kiel studiert. Ich wollte gern erstmal woanders hin – am liebsten ans Meer“, sagt Hallemann.

Anzeige

„Mein Herz schlägt für die Arbeit mit Menschen“

An der Ostseeküste hat sie ihren Studienabschluss gemacht und dann noch zweieinhalb Jahre in der universitären Lehre gearbeitet. Kurz habe sie darüber nachgedacht, zu promovieren, dies dann aber wieder verworfen. „Mein Herz schlägt für die praktische Arbeit mit Menschen. Und dafür wollte ich wieder Richtung Heimat“, verrät die junge Pastorin.

So begann sie 2017 ihr Vikariat in der St.-Pankratius-Gemeinde in Burgdorf. Dort liegt ein Schwerpunkt in der Musik. „Das hat mir sehr gut gefallen, weil ich mich bisher hauptsächlich in der Jugendarbeit engagiert hatte. So habe ich noch eine ganz andere Gemeindearbeit kennengelernt“, sagt sie.

Pastorin schätzt das dörfliche Umfeld

Ihr Interesse für die Stelle im Kirchenkreis Peine sei groß gewesen: „Ich lebe mit meiner Familie in Adenstedt und schätze das dörfliche Umfeld sehr. Und die Kirchenvorstände haben mich von Anfang an sehr herzlich aufgenommen“, freut sich Hallemann. Sie habe ein großes Willkommenspaket unter anderem mit Härke-Bier, Honig aus heimischer Produktion, Fotos und sogar Karten für das Mehrumer Hallenbad bekommen.

Mit den Kollegen aus dem verbundenen Pfarramt habe sie sich bereits zusammengefunden und einen Gottesdienstplan erarbeitet. „Jetzt möchte ich die Menschen vor Ort besser kennenlernen und mit ihnen zusammen Ideen für das kirchliche Leben in den Gemeinden entwickeln“, blickt Hallemann, die in ihrer Freizeit gern in der Natur unterwegs ist, etwas mit ihrer Familie unternimmt, schwimmt oder malt, in die Zukunft.

Ordination ist am 23. Februar

Die Ordination findet am Sonntag, 23. Februar, um 14 Uhr durch Regionalbischof Eckhard Gorka in der Mehrumer Kirche statt. Eingeladen sind alle Interessierten. Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es einen Empfang im Gemeindehaus.

Von Kerstin Wosnitza