Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln Pastor Schweda geht in den Ruhestand
Kreis Peine Hohenhameln Pastor Schweda geht in den Ruhestand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:58 07.08.2019
Pastor Hans Schweda war 22 Jahre lang für die evangelische St.-Laurentius-Kirchengemeinde in Hohenhameln zuständig. Quelle: Kirchenkreis Peine
Hohenhameln

Das Pfarrhaus neben der evangelischen St.-Laurentius-Kirche ist schon weitgehend leergeräumt. Nur ein paar Kisten müssen noch sortiert werden, bevor Pastor Hans Schweda sich in den Ruhestand verabschiedet.

Mit dem Ort verwachsen

Seit 22 Jahren ist der Geistliche in Hohenhameln. „Es war eine schöne Zeit, und ich habe mich immer sehr wohl gefühlt. Meine Frau und ich sind mit den Menschen und dem Ort verwachsen. Wir haben viel neu aufgebaut wie zum Beispiel einen großen und sehr aktiven Besuchsdienst, Kinderkirchentage und nicht zuletzt die Gründung der Stiftung vor neun Jahren“, blickt der Pastor zurück.

Vieles bewegt

Auch die Sanierung und Erweiterung des Gemeindehauses, die Neugestaltung des Kirchplatzes, der Neubau des Kindergartens und nicht zuletzt die komplette Innen- und Außenrenovierung der Kirche fielen in Schwedas Amtszeit.

Insgesamt 37 Jahre lang hat Schweda Seelsorge geleistet, Gottesdienste gehalten, Kinderkirchentage organisiert, Ökumene gelebt und vieles mehr. „Ich habe mich immer als Dolmetscher verstanden, der den Menschen das Wort Gottes näher bringt“, erklärt der scheidende Pastor.

Studium in Göttingen

Der Grundstein des beruflichen Weges wurde früh gelegt: Schon in den 1970er Jahren engagierte sich Schweda in der kirchlichen Jugendarbeit in seinem Heimatort Lamspringe. Nach dem Abitur in Hildesheim zog es ihn zum Studium nach Göttingen. „Ich musste noch Latein, Hebräisch und Altgriechisch lernen. Das war eine ziemliche Herausforderung“, erinnert sich Schweda an diese Zeit.

Seit 1997 in Hohenhameln

Sein Vikariat absolvierte er in Hildesheim in der Gemeinde „Zwölf Apostel“. Den Probedienst trat er in Bockenem an, von 1986 bis 1997 versah er seine erste Pfarrstelle in Elbingerode am Harz. Dann kam er in die evangelische St.-Laurentius-Kirchengemeinde nach Hohenhameln, wo er mehr als zwei Jahrzehnte geblieben ist.

Umzug nach Hildesheim

„Jetzt freue ich mich auf den neuen Lebensabschnitt mit mehr Zeit für die Familie und für Freunde. Das ist im beruflichen Alltag oft zu kurz gekommen. Meine Frau und ich möchten zudem gerne viele neue Städte kennen lernen und öfter mal Fahrrad fahren. Unser neues Zuhause ist seit fast einem Jahr schon in Hildesheim“, berichtet Schweda über seine Pläne.

Festgottesdienst zum Abschied

Wer sich persönlich von Pastor Schweda verabschieden möchte, hat dazu am Sonntag, 18. August, um 14 Uhr, in einem Festgottesdienst in der St.-Laurentius-Kirche Gelegenheit. Zu diesem und zum anschließenden Beisammensein auf dem Kirchplatz und im Pfarrgarten ist jeder willkommen.

Von der Redaktion

Wegen niedriger Strompreise steht die Produktion im Mehrumer Kraftwerk seit März still. Wie lange dies voraussichtlich der Fall ist und bis wann das Werk bestehen kann, erklärt Geschäftsführer Armin Fieber.

06.08.2019

An der Bundesstraße 65 werden zwischen Peine und Sehnde die Schutzplanken erneuert. Dafür ist eine Sperrung nötig.

06.08.2019

Das Männerschützencorps richtete das dreitägige Schützenfest in Hohenhameln aus. Bei diesem konnte der neue Schützenkönig einen beachtlichen Erfolg erzielen.

05.08.2019