Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln Lkw-Fahrer missachtet Rotlicht und fährt fast Jungen (7) um
Kreis Peine Hohenhameln Lkw-Fahrer missachtet Rotlicht und fährt fast Jungen (7) um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 24.10.2019
Nur durch seine schnelle Reaktion hat ein Schüler an dieser Ampel einen schweren Unfall verhindert. Quelle: Annemieke Ehlers
Anzeige
Hohenhameln

Großes Glück hat ein Siebenjähriger in Hohenhameln gehabt: Nur durch seine schnelle Reaktion konnte er einen schlimmen Unfall verhindern. Ein Lkw-Fahrer hatte das Rotlicht an einer Ampel an der Clauener Straße in Höhe des Friedhofes missachtet und dadurch fast den Schüler überfahren.

Lennox D. besucht eigentlich die Grundschule Hohenhameln an der Ohlumer Straße, nimmt aber am Ganztagsunterricht teil. Dieser wird aus Platzmangel am Schulzentrum Hohenhameln am westlichen Ortsausgang durchgeführt.

Anzeige

„Morgens fahre ich ihn zur Schule, die Kinder werden dann mit Bussen zum Schulzentrum gebracht. Da wir da in der Nähe wohnen, geht er dann meistens mit seiner zwölfjährigen Schwester nach Hause“, berichtet seine Mutter. Aufgrund des starken Verkehrs in Hohenhameln lasse sie ihn gar nicht allein mit dem Fahrrad oder zu Fuß ins Dorf.

Schwester hat nichts mitbekommen

Am Montag war der Junge mit seiner Schwester um etwa 15.40 Uhr auf dem Heimweg von der Schule. Um nach Hause zu kommen, müssen die beiden die Clauener Straße an der Ampel in Höhe der Friedhöfe überqueren. Er sei dann aber vorgelaufen, erzählt die Mutter. Als die Ampel schließlich für ihn als Fußgänger auf Grün umgeschaltet hat, betrat er die Fahrbahn. In diesem Moment nahm er einen Lastwagen wahr, der sich von links in Richtung Ortsausgang näherte und das für ihn geltende Rotlicht der Ampel missachtete.

„Nur durch einen schnellen Sprung zurück hat sich Lennox dann retten können, sonst wäre ein furchtbarer Unfall passiert“, ist sich die Mutter sicher. Er habe ihr erzählt, dass er trotz der Ampel nach links und rechts geschaut und den Lkw gesehen hätte, „aber da war der noch weit weg“.

Dass das Fahrzeug dann so schnell an der Ampel war und auch nicht auf das Rotlicht achtet, hätte ihr Sohn nicht gedacht. „Der muss wie so viele andere auch zu schnell unterwegs gewesen sein“, vermutet sie. Ihre Tochter habe aber von dem Vorfall nichts mitbekommen.

Zeugin notierte Kennzeichen

Anders eine Autofahrerin auf der anderen Straßenseite, die an der Ampel gehalten hatte. Sie beobachtete, wie knapp der Siebenjährige dem Unfall entgangen ist. „Sie hat sich zum Glück das Kennzeichen des Lkws aufgeschrieben und ihre Nummer dazu und den Zettel meinem Sohn mitgegeben“, berichtet die Hohenhamelnerin. Daraufhin habe sie die Polizei informiert.

„Ich habe dann noch mit der Zeugin gesprochen, sie war auch später noch ganz aufgeregt und hat erzählt, das sie vor Schreck kaum weiterfahren konnte. Nach ihren Angaben hat der Fahrer gar nicht gemerkt, was da hätte passieren können“, so Lennox’ Mutter.

Fahrer wurde noch nicht ermittelt

Die Polizei hat zwar die Ermittlungen nach dem unbekannten Fahrer aufgenommen, ist aber bis Donnerstagnachmittag noch zu keinem Ergebnis gekommen, berichtet Stephanie Schmidt, Sprecherin der Polizei Peine.

Zeugen, die den Vorfall ebenfalls beobachtet haben, melden sich bitte bei der Polizei Hohenhameln unter Telefon (0 51 28) 2 45.

Von Antje Ehlers