Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln „Nach draußen“: Kunstausstellung und Gartenevent
Kreis Peine Hohenhameln „Nach draußen“: Kunstausstellung und Gartenevent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 11.04.2019
Der Kunsthof Mehrum startet an den beiden Ostertagen in die Saison. Quelle: Kunsthof Mehrum
Anzeige
Mehrum

Die Saison 2019 im Kunsthof Mehrum, Hauptstraße 47, beginnt an den beiden Ostertagen, 21. und 22. April. Dann wird im Rahmen der „Offenen Pforte“ die erste der drei für dieses Jahr geplanten Veranstaltungen stattfinden, die unter dem Thema „Wir haben nur diese eine Welt“ stehen. Das Motto für Ostern lautet „Nach draußen“.

Drei Künstler sind dabei

„Unser Leben spielt sich mittlerweile zum großen Teil in selbst gemachten Kunstwelten ab, Die Technisierung unserer Welt geht einher mit einer Entwicklung virtueller Biotope und wir entfremden uns immer mehr von direkten Naturerfahrungen“. So beschreibt der Kulturmanager Pieper Schiefer die Intention für das Projekt. Die Ausstellung „Nach draußen“ ist im weitläufigen, frühlingshaften Garten und im Atelier- und Projektraum zu sehen. Drei Künstler haben sich diesem Thema gewidmet und es individuell interpretiert.

Anzeige

Marmor aus Carrara

Auf den ersten Blick wirken die Arbeiten von Torsten Paul sehr unterschiedlich. Die Themen erscheinen sprunghaft und die Sequenzen dazu oft sehr kurz. Was ihn gerade beschäftigt und was sich während des Malens ergibt, sind seine Impulse. Als Bildhauer arbeitet der Künstler überwiegend mit Marmor aus Carrara. Figurative und nonfigurative Skulpturen sind Thema seiner Werke.

Objekte aus Rundeisen

Es scheint eine nie enden wollende Herausforderung zu sein, der sich Jasmin Dürkop stellt: aus Rundeisen skulpturale Objekte der Gartenkunst zu schaffen. Orientiert an einer scheinbar anarchisch explodierenden Natur kreiert sie aus starrem Eisen und Glas immer wieder neue fantasievolle Objekte. Mit einer unglaublichen Leichtigkeit ahmen sie die harmonischen Strukturen von Blüten und Sträuchern nach.

Malerische Schichtungen

Schöne Farben, Leichtigkeit und Bewegung zeichnen die Bilder von Rainer Mörk aus. In aufwendigen malerischen Schichtungen legt der Künstler feine leuchtkräftig lasierte Farbflächen auf materialhaftig sandige Untermalungen. Der Betrachter sieht Kompositionen aus Farbflächen, kann Figürliches erahnen, Landschaften sehen oder einfach nur in die Farbe eintauchen

Sehen wird zum Erlebnis

Die Natur erlebt man beim Gehen im Vergleich zum statischen Betrachten besonders intensiv. Bei geführten Augenspaziergängen mit Anja Brach, jeweils um 12 und 16 Uhr, wird das Sehen zum Erlebnis. „Die Teilnehmer werden überrascht sein“ ergänzt Schiefer.

Im großen Landhausgarten, mit seiner teils exotischen Pflanzenwelt, laden lauschige Sitzgelegenheiten bei Kaffee und Kuchen in ungezwungener Atmosphäre zum längeren Verweilen ein.

Nähere Informationen unter: www.kunsthof-mehrum.de

Von Kerstin Wosnitza