Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln „Kulturfahrplan“ bis März liegt vor
Kreis Peine Hohenhameln „Kulturfahrplan“ bis März liegt vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 05.01.2019
Unter anderem wird die Rosenmontagssitzung in Bad Hohalia angekündigt. Quelle: Archiv
Anzeige
Hohenhameln

Die zur Ilek-Börderegion gehörende Gemeinde Hohenhameln hat gemeinsam mit Algermissen, Harsum und der Stadt Sehnde den gemeinsamen Kulturkalender für das erste Quartal im neuen Jahr veröffentlicht. Darin aufgeführt sind die Termine in allen vier Kommunen.

Diese neuste Ausgabe des „Kulturfahrplans“ steht als Download auf der Internetseite der Gemeinde Hohenhameln zur Verfügung. Gedruckte Exemplare sind im Rathaus erhältlich. Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe ist der 6. März. Bis dahin können Veranstaltungen für den Zeitraum vom 1. April bis zum 30. Juni per E-Mail mitgeteilt werden. Ansprechpartnerin ist Maren Langenhan (langenhan@hohenhameln.de).

Anzeige

Mehrere große Veranstaltungen

In der Gemeinde Hohenhameln stehen unter anderem beim Kulturverein und im Kleinen Theater mehrere Veranstaltungen auf dem Programm. Wer tanzen möchte, kommt sicher beim Feuerwehrball am Samstag, 19. Januar, ab 19 Uhr im Mehrzweckgebäude Equord, Hämelerwalder Straße 14, auf seine Kosten. Und auch die Rosenmontagssitzung des Clubs der Oberbürgermeister von Bad Hohalia am Montag, 4. März, ab 19 Uhr in der Mehrzweckhalle in Hohenhameln ist aufgeführt. Eine weitere große Veranstaltung ist für Sonntag, 31. März, im Dorfgemeinschaftshaus in Hohenhameln geplant: Dann gibt der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Hohenhameln ab 15.30 Uhr ein Konzert.

Die Idee zum gemeinsamen „Kulturfahrplan“ haben die vier Kommunen im Rahmen ihres gemeinsamen integrierten ländlichen Entwicklungskonzepts (ILEK) entwickelt. Diese Programmübersicht erscheint inzwischen bereits zum 39. Mal und soll auch künftig quartalsweise aufgelegt werden. Er zielt auf eine bessere Information und Übersicht über in der Region bedeutsame Veranstaltungen.

Von Kerstin Wosnitza