Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln Erneut großer Stromausfall im Kreis Peine
Kreis Peine Hohenhameln Erneut großer Stromausfall im Kreis Peine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:27 20.08.2019
Symbolbild: In der Nacht auf Dienstag kam es zwischen Peine und Nettlingen zu einem Erdschluss an einer Überlandleitung. Quelle: dpa
Kreis Peine

Schon wieder hat es einen Stromausfall im Kreis Peine gegeben: Mehrere Ortschaften in den Gemeinden Ilsede und Hohenhameln waren in der Nacht von Montag auf Dienstag betroffen, doch auch im Landkreis Hildesheim und in Salzgitter war der Strom zwischen 2.32 und 2.54 Uhr weg. Auslöser war ein sogenannter Erdschluss, umgangssprachlich auch Kurzschluss genannt, in einer Hochspannungsleitung.

Der Kurzschluss ereignete sich an einer Hochspannungsleitung zwischen den Umspannwerken Peine-West und Nettlingen (Kreis Hildesheim), was letztendlich zum Fehler im Netz geführt habe. „Die genaue Ursache ist jedoch unklar“, sagt Kirsten Fricke, Sprecherin des Netzbetreibers Avacon. Defekte Bauteile habe es jedenfalls nicht gegeben, dies habe man überprüft.

In solchen Fällen gebe es verschiedene Auslöser, die infrage kämen: Zum Beispiel könnte ein Ast die Stromleitung berührt haben, Blitzeinschläge oder Bauarbeiten in unmittelbarer Nähe der Leitung könnten ebenfalls zu einem Kurzschluss führen. „Also immer dann, wenn eine Verbindung zwischen Leitung und Erdreich ausgelöst wird“, fasst Fricke zusammen. „Das ist dann ungefähr so, als würde zuhause die Sicherung rausfliegen.“

Strom-Umleitung war nicht möglich

Das Problem in diesem Fall sei gewesen, dass die Leitung an zwei Umspannwerke angeschlossen ist. Wäre es nur eines gewesen, hätte man den Strom umleiten können, ohne dass es zum Ausfall gekommen wäre. „Erdschlüsse kommen in unserem gesamten Netz in Deutschland zwei bis drei Mal pro Woche vor. Aber nur selten ist ein Stromausfall damit verbunden“, erklärt Fricke.

Ungefähr für eine halbe Stunde ohne Strom waren im Kreis Peine in der Nacht von Montag auf Dienstag Groß Ilsede, Oberg, Münstedt, Groß Lafferde, Ölsburg Bülten, Groß Bülten, Gadenstedt und Stedum-Bekum – ebenso zahlreiche Ortschaften im Kreis Hildesheim und in Salzgitter. „Insgesamt waren es rund 30 Ortschaften“, so Fricke.

Kein Zusammenhang mit Umspannwerk-Brand

Mit Spätfolgen des Brandes im Umspannwerk Peine-Ost, der sich im Juli ereignete, habe der jüngste Stromausfall nichts zu tun, erklärt die Avacon-Sprecherin. „Die damals betroffenen Ortschaften werden derzeit alle über andere Umspannwerke versorgt“, sagt sie. In Peine-Ost würden die Reparaturarbeiten laufen. „Es wird sich aber noch hinziehen, bis alles wieder in Betrieb ist“, so Fricke. In den vergangenen Monaten ist es im Kreis Peine immer wieder zu Stromausfällen gekommen, die Ursachen reichten neben dem Umspannwerk-Brand vom Gewitter bis zum defekten Kabel.

Weitere Artikel zum Thema

Mehrstündiger Stromausfall: 2500 Ilseder Haushalte betroffen.

Großflächiger Stromausfall in Ilsede, Wendeburg und Edemissen.

Stromausfall legt Peiner Innenstadt teilweise lahm.

Großer Stromausfall im Peiner Nordkreis: Neun Ortschaften betroffen.

Stromausfall in Edemissen und Wendeburg.

Erneut großer Stromausfall im Ostkreis.

Das sind die fünf Hauptgründe für einen Stromausfall.

Von Dennis Nobbe

Der CDU Gemeindeverband Hohenhameln hat zu einer Info- und Diskussions-Veranstaltung eingeladen. Dabei wurde ein erfolgreiches Projekt vorgestellt. Aber ist das Konzept auf Hohenhameln übertragbar?

20.08.2019

1945 haben sie sich beim Tanzen in Nordhausen im Südharz kennengelernt. 1951 verließen die Probsts als junge Familie mit Sohn und Hund die DDR und fingen im Westen ganz neu an. Sie leben in Hohenhameln.

20.08.2019

Nach 22 Jahren ist eine Ära zu Ende gegangen: Die evangelische Kirchengemeinde in Hohenhameln hat am Sonntag Abschied von Pastor Hans Schweda genommen. Viele Menschen gaben ihm gute Wünsche mit auf den Weg.

20.08.2019