Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln Hohenhameln soll „aufblühen“
Kreis Peine Hohenhameln Hohenhameln soll „aufblühen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 13.04.2019
Blühstreifen wie dieser bieten Nahrung für viele Insekten. Quelle: Archiv
Hohenhameln

Unter dem Motto „Hohenhameln blüht auf“ soll in Hohenhameln ein runder Tisch ins Leben gerufen werden, der Projekte für die Unterstützung der Insekten- und Artenvielfalt entwickelt und umsetzt. Zu einem ersten Treffen wird am Freitag, 26. April, um 19 Uhr in das Dorfgemeinschaftshaus in Hohenhameln eingeladen.

Jeder kann mitmachen

„Angesprochen sind alle, die gern gemeinsam etwas in dieser Hinsicht bewegen wollen“, betont Initiatorin Anke Jürgens. Ziel ist es, die Gemeinde bunter, vielfältiger und vor allem lebendiger zu machen. „Viele Gruppen und Initiativen, die sich bereits mit der Thematik befassen, wurden direkt angeschrieben. Aber die Liste ist womöglich nicht vollständig. Und natürlich sollen auch interessierte Einzelpersonen angesprochen werden“, macht Jürgens deutlich.

Lebensräume schaffen

Ziel ist es, Lebensräume für Insekten zu schaffen. „Es gibt zwar schon viele Ideen, und man kann sich von zahlreichen Projekten und Aktivitäten in anderen Landkreisen inspirieren lassen, aber genaue Pläne liegen noch nicht vor. Es ist alles offen, und was genau passiert, wird sich nach den Teilnehmern des runden Tisches richten“, sagt Jürgens, die auf möglichst große Unterstützung hofft: „Je mehr mitmachen, desto mehr können wir gemeinsam erreichen!“

Information und Aufklärung

Ein Ziel des runden Tisches könne die Information und Aufklärung sein, um das Bewusstsein für die Problematik zu schärfen. „Schon wenn jeder Gartenbesitzer auf seinem Grundstück ein bisschen was verändert, bringt das in der Masse ganz viel. Aber auch die Kommunen und Landwirte sollten sensibilisiert und ins Boot geholt werden“, sagt sie. Verkehrsinseln, Grünstreifen oder Friedhöfe seien weitere Beispiele für Flächen, die insektenfreundlich gestaltet werden können.

Das Thema Insektensterben ist inzwischen in aller Munde. Nicht nur die Zahl der Arten, sondern auch die der Individuen geht dramatisch zurück, berichten diverse seriöse Quellen einstimmig. Das hat enorme Auswirkungen: Mit den Insekten sinkt auch drastisch die Zahl der Vögel, die sich von Insekten ernähren – immerhin 60 Prozent aller Vogelarten. Etwa 80 Prozent der wild wachsenden und zwei Drittel aller Kulturpflanzen brauchen für die Vermehrung Bienen oder andere Insekten.

Von Kerstin Wosnitza

An den beiden Ostertagen präsentiert der Kunsthof Mehrum im Rahmen der „Offenen Pforte“ jeweils von 11 bis 18 Uhr die erste der drei Veranstaltungen dieser Saison zum Projekt „Wir haben nur die eine Welt“.

11.04.2019

Bei Verkehrsunfällen in Hohenhameln und Schmedenstedt wurden drei Menschen leicht verletzt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden und sie mussten abgeschleppt werden.

11.04.2019

Die Veranstaltungsübersicht für das zweite Quartal dieses Jahres gibt es im Internet zum Herunterladen und als Druckversion im Hohenhamelner Rathaus. Berücksichtigt sind die Termine in Hohenhameln, Algermissen, Harsum und Sehnde.

10.04.2019