Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln Eindrucksvoller Verkehrsunterricht
Kreis Peine Hohenhameln Eindrucksvoller Verkehrsunterricht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 12.07.2019
Projekt „Toter Winkel“: Schüler der Hauptschule Hohenhameln besuchten die Spedition Sewert. Quelle: Hauptschule Hohenhameln
Hohenhameln

Beim Projekt „Toter Winkel“ besuchten Schüler der fünften Klasse der Hauptschule Hohenhameln die ortsansässige Spedition Sewert. Wie auf einmal eine ganze Schulklasse verschwinden kann, bekamen die Kids dabei eindrucksvoll demonstriert.

Ganze Klasse passt in toten Winkel

Die Schülerin habe alles richtig gemacht. Nachdem sie vorsichtig die Stiege zum Fahrerhaus des Lkw hochklettert war, schaute sie auf die Anzeigen und hörte aufmerksam den Erklärungen des Sicherheitsbeauftragten der Spedition zu, erklärt Spediteurin Angelika Sewert. Als das Mädchen jedoch in die Spiegel guckte, war ihre ganze Klasse weg.

Nicht ein einziger ihrer Mitschüler war noch zu sehen. „Für diesen Moment machen wir die Aktion. Wenn eine ganze Klasse im toten Winkel verschwindet, wird vielen Schülern klar, wie gefährlich ein abbiegender Lkw sein kann. Das beeindruckt und bleibt im Gedächtnis“, so Sewert.

Ursache für viele Unfälle

Der Verkehrstag hatte einen ernsten Hintergrund: Jedes Jahr sterben etwa 70 Fahrradfahrer bei Unfällen, die durch die Kollision mit abbiegenden Lkw verursacht werden. Ursache dafür ist überwiegend der tote Winkel, in dem andere Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger und Radfahrer „verschwinden“ und nicht mehr vom Lkw-Fahrer gesehen werden können.

„Uns als Spedition liegt dieses Thema sehr am Herzen. Wir wollen verhindern, dass solche gefährlichen Unfälle passieren und achten deshalb darauf, unsere Fahrer für das Thema zu sensibilisieren“, meint Sewert. Die Spedition rüste die Lkw nach und nach mit Abbiege-Assistenten aus. „Die Gefahr bleibt jedoch bestehen, da viele ältere Lkw noch auf den Straßen sind und auch moderne Technik mal versagen kann“, weiß die Fachfrau. Deshalb mache die Spedition die Schüler auf die Gefahr aufmerksam und gebe ihnen Tipps, wie sie sich verhalten können, so die Spediteurin.

Das Erlebnis ist im Klassenraum nicht möglich

„Für die Schüler ist das eine tolle Erfahrung, die sie im Klassenraum nicht machen können. Wir freuen uns, dass sich die Spedition Sewert so viel Zeit für uns genommen hat“, bedankt sich Klassenlehrer Sebastian Hebbelmann für den anschaulichen Verkehrsunterricht vor Ort. Dass die Kinder nach der Verkehrserziehung noch eine Runde mit den großen Zugmaschinen über das Betriebsgelände fahren konnten, war für viele noch das I-Tüpfelchen für einen sehr gelungenen Schultag.

Von Grit Storz

30 junge Teilnehmer fanden sich jetzt beim Hohenhamelner Ferienprogramm in Bierbergen ein, um alles Wissenswerte über das Thema Brandschutz zu erfahren. Doch nicht nur die Theorie, sondern auch die Praxis stand auf dem Plan.

11.07.2019

Am Montagmittag und in der Nacht zu Dienstag wurde die Feuerwehr Hohenhameln alarmiert, weil Gasleitungen beschädigt waren.

10.07.2019

Das Schützenfest in Hohenhameln steht vor der Tür: Von Samstag bis Montag, 13. bis 15. Juli, lädt die Junggesellschaft Hohenhameln zu dieser traditionsreichen Veranstaltung ein.

10.07.2019