Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln Spielhäuser als Küche, Marktstand oder Versteck
Kreis Peine Hohenhameln Spielhäuser als Küche, Marktstand oder Versteck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:00 06.04.2019
Aufgeregt warteten die Kinder der Kita „Schatzkiste“ auf den Segen durch Pastorin Iris Habersack (ganz rechts), um dann ihre neuen beiden Spielhäuser einzuweihen. Quelle: Grit Storz
Anzeige
Hämelerwald

Zwei große Spielhäuser für die Kleinen: Die 55 Kinder der evangelischen KindertagesstätteSchatzkiste“ in Hämelerwald freuen sich über die Vergrößerung des Spielangebotes auf dem Freigelände. Über 10 000 Euro haben der Kirchenkreis und die Stadt je zur Hälfte bereitgestellt, damit die beiden Holzhäuser entstehen konnten.

Küche, Marktstand oder Versteck

„Ob Spielhaus, Küche, Marktstand oder als Versteck, die Kinder werden in ihrer Fantasie sicherlich viele Möglichkeiten finden, damit zu spielen“, ist sich Pastorin Iris Habersack sicher. Mit der Kindergartenhymne „Wir sind die Kleinen in den Gemeinden“ und dem Lied von den fleißigen Handwerkern weihten die Kinder ihre beiden neuen Spielplatzattraktionen im Beisein aller Erzieherinnen und einiger Eltern ein.

Anzeige

Kurz nach dem Entfernen des Absperrbandes herrschte dann auch fröhliches Gewusel rund um die Häuser: Es wurde gekocht, gebacken und verkauft, alles genau angeguckt und natürlich stolz den Eltern gezeigt.

Geld für weiteres Zubehör

Sehr froh war KiTa-Leiterin Iris Ebert. Der Betriebsrat der REWE/Penny Markt GmbH hatte die Einweihung des „Verkaufshäuschens“ zum Anlass genommen, große Kisten mit Obst und Süßigkeiten als Einweihungsgeschenk zu spenden. Außerdem überreichte Betriebsratsmitglied Wolfgang Kuttig einen 500 Euro-Spenden-Scheck. Damit könne „noch ein bisschen Zubehör für die Spielhäuser“ finanziert werden, freute sich auch Pastorin Habersack. „Wir sind ja schon lange mit REWE verbunden, schmücken dort die Zentrale immer weihnachtlich. Da freut es mich sehr, dass sie jetzt unseren kleinen Marktstand mit einweihen“, so Ebert.

Ergänzung zum Spielplatz

Die beiden Häuser, die zwar auf der „Krippenseite“ der KiTa stehen, aber von allen bespielt werden, ergänzen den naturnah angelegten Spielplatz sehr gut. „Sobald das Wetter es zu lässt, verbringen wir viel Zeit draußen. Das mögen die Kinder egal welchen Alters sehr“, erzählen die Erzieherinnen.

Von Grit Storz

Anzeige