Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln Generationenhilfe-Mitglieder besuchten lokale Unternehmen
Kreis Peine Hohenhameln Generationenhilfe-Mitglieder besuchten lokale Unternehmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:08 18.02.2019
Die Mitglieder der Generationenhilfe bei der Firma Willi Braatz in Hohenhameln.
Die Mitglieder der Generationenhilfe bei der Firma Willi Braatz in Hohenhameln. Quelle: privat
Anzeige
Hohenhameln

Dem Alter angemessen – die älteste Teilnehmerin war eine 88-jährige Dame – gab es auch dieses Mal zwei unterschiedlich lange Touren. Da der Verein seit einiger Zeit über einen eigenen VW-Bus verfügt, konnten auch Personen, denen das Laufen zu beschwerlich ist, den Tag in Gemeinschaft genießen. 23 Personen machten sich von der Begegnungsstätte „Mittelpunkt“ in Hohenhameln auf den Weg in die Ziegeleistraße zur Firma Willi Braatz, eine Strecke, die auch mit Rollator zu bewältigen war.

Neben der freundlichen Bewirtung durch die Firmeninhaber gab es Informationen über die heutigen Möglichkeiten von Badsanierungen. „Für viele Senioren ist dieses Thema besonders interessant, da gerade Badezimmer, die in die Jahre gekommen sind, mit den vorhandenen Badewannen und hohen Duschwannen ein Handicap in der Alltagsbewältigung mit sich bringen“, erklärt Gisela Grote von der Generationenhilfe.

Verein bietet Hilfe bei Bedarfsermittlung an

Beim Rundgang durch die Ausstellung des Fliesenleger-Fachbetriebs konnten sich die Besucher von den heutigen Gestaltungsmöglichkeiten mit den modernen Materialien und Verarbeitungsmethoden einen eigenen Eindruck verschaffen. „Badsanierungen können als Maßnahme zur Verbesserung des Wohnumfelds von den Pflegekassen bis zu einer Höhe von 4000 Euro bezuschusst werden, wenn ein Pflegegrad festgestellt worden ist“, so Grote.

Hier könne der Verein aktive Hilfe anbieten. Wolfgang Spiekermann, Vorstandsmitglied der Generationenhilfe, ist ausgebildeter Wohnraumberater. „Er hilft bei der Bedarfsermittlung und der Beantragung der Fördergelder, holt Kostenvoranschläge ein und begleitet Umbaumaßnahmen“, schildert Grote.

Firma Deppe in Mehrum wurde ebenfalls besucht

Die 14 Teilnehmer, die sich bei der Wanderung für die längere Tour entschieden hatten, besuchten die Firma Deppe in den Ackerköpfen in Mehrum. Bei der Führung wurde ihnen demonstriert, mit welchen beeindruckenden Maschinen aus den angelieferten Baumstämmen Kaminholz gefertigt wird.

Zurück in der Begegnungsstätte ließen sich dann alle den Braunkohl, den das Küchenteam in riesigen Töpfen zubereitet hatte, schmecken und genossen noch die fröhliche Atmosphäre in ihrem Vereinsheim „Mittelpunkt“.

Von Dennis Nobbe