Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Wie geht es mit dem Alvesser DGH weiter?
Kreis Peine Edemissen Wie geht es mit dem Alvesser DGH weiter?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 21.02.2019
Das Dorfgemeinschaftshaus in Alvesse.
Das Dorfgemeinschaftshaus in Alvesse. Quelle: Dennis Nobbe
Anzeige
Alvesse

Seit Mitte Dezember ist das Dorfgemeinschaftshaus (DGH) Alvesse wegen baulicher Mängel gesperrt (PAZ berichtete). Nun muss entschieden werden, wie es mit dem Gebäude weitergeht. Der Verwaltungsausschuss hat empfohlen, Planungskosten in den Haushalt einzustellen.

Für die Dorfgemeinschaft ist die Situation sehr schwierig. Das Gebäude wird rege genutzt, die Sperrung bedeutet eine enorme Einschränkung der örtlichen Aktivitäten.

20 000 Euro Planungskosten

„Natürlich wollen wir so schnell wie möglich Abhilfe schaffen“, macht Edemissens Bürgermeister Frank Bertram deutlich. Die Verwaltung brauche aber den Auftrag der Politik, um tätig werden zu können. Im Verwaltungsausschuss am vergangenen Montagabend wurde empfohlen, Planungskosten in Höhe von 20 000 Euro in den Gemeindehaushalt für 2019 aufzunehmen.

Der Haushalt soll am kommenden Montag vom Gemeinderat beschlossen werden. Sobald er vom Landkreis genehmigt wurde, was laut Bertram erfahrungsgemäß einige Wochen dauere, könne die Verwaltung tätig werden.

Alternativen aufzeigen

„Dann gilt es, Alternativen für das weitere Vorgehen zu erstellen“, macht Bertram deutlich. Er sehe drei mögliche Optionen: Eine Sanierung des bestehenden Gebäudes, einen Abriss mit anschließendem Neubau oder einen Abriss ohne Folgebau. Aufgabe der Verwaltung sei es, der Politik die entsprechenden Informationen zu liefern und so aufzubereiten, dass die Ratsmitglieder auf dieser Grundlage eine fundierte Sachentscheidung treffen können.

Rückblick

Das DGH musste Mitte Dezember mit sofortiger Wirkung gesperrt werden. Bei einer Bestandsaufnahme sei festgestellt worden, dass die Dachkonstruktion nicht der genehmigten Statik entspricht. Die Standfestigkeit könne nicht garantiert werden, sagte der zuständige Fachbereichsleiter bei der Gemeinde Edemissen, Rainer Hoffmann, seinerzeit auf Nachfrage der PAZ.

Für den Ort sei die Nachricht nach Aussage des stellvertretenden Ortsbürgermeisters von Alvesse, Rietze und Voigtholz-Ahlemissen, Sören Stolte, ein Schock gewesen. Gerade in der Winterzeit sind viele Veranstaltungen wie Weihnachtsfeiern und Hauptversammlungen geplant. Aber natürlich habe man die Situation akzeptiert, sagte Stolte kurz nach der Schließung.

Von Kerstin Wosnitza