Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Neuer B-Plan für Redecke-Areal ist beschlossen
Kreis Peine Edemissen Neuer B-Plan für Redecke-Areal ist beschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 26.03.2019
An zentraler Stelle in Edemissen soll ein modernes Quartier entstehen. Mit der Änderung des B-Plans ist der Weg dafür frei. Quelle: Gemeinde Edemissen
Edemissen

Für die angestrebte Neugestaltung des Redecke-Areals zu einem modernen Wohnquartier (PAZ berichtete) musste der entsprechende Bebauungsplan geändert werden. Der Gemeinderat hat am Montagabend den Satzungsbeschluss einstimmig gefasst. Damit ist die B-Plan-Änderung abgeschlossen. Das ist Voraussetzung für die Genehmigungsfähigkeit des Bauantrags.

Abrisse von Gebäuden

Auf dem Areal an der Kreuzung Peiner Straße/Oedesser Straße befinden sich derzeit noch das ehemalige Gasthaus Redecke, der Hof Wöhler und ein Wohnhaus. Für die Neugestaltung sollen die meisten Gebäude abgerissen werden. Erhalten bleiben soll lediglich das Kerngebäude des Gasthauses. Die Änderung des B-Plans war nötig, um die Grundstücke der neuen Nutzung zuführen zu können.

Urbanes Zentrum geplant

Geplant ist auf der rund 8000 Quadratmeter großen Fläche unter der Bezeichnung „Wohnpark Am Pfarrgarten“ ein urbanes Zentrum mit rund 50 Wohnungen mit jeweils zwei bis drei Zimmern sowie elf Reihenhäusern. Darüber hinaus sollen Geschäftsräume für kleinere Gewerbebetriebe entstehen. Für die Umsetzung wurde die Gesellschaft Am Pfarrgarten gegründet, Geschäftsführer ist Michael Betker. Er ging bei der Vorstellung des Projekts vor gut einem Jahr von einem Investitionsvolumen in Höhe von rund 12,5 Millionen Euro aus.

Enorme Änderung

Die Politik ist sich im Klaren darüber, dass die Umsetzung des Projekts mit einer „enormen Veränderung“ für Edemissen einhergeht, wie es Reinhard Ohms (SPD) formulierte. Allerdings sei das Parkplatz-Thema noch immer ein Knackpunkt. Dabei geht es darum, ob ausreichend Stellplätze vorhanden sein werden.

Zukunftsweisende Entscheidung

Ullrich Kemmer sprach nicht nur als Fraktionsvorsitzender der CDU, sondern auch als Ortsbürgermeister von Edemissen. „Mit dieser Form der verdichteten Bebauung betreten wir Neuland. Das ist eine zukunftsweisende Entscheidung, die Mut erfordert, denn das Ortsbild wird sich massiv verändern“, sagte er und äußerte die Hoffnung, dass sich das Projekt als so positiv erweist, wie man derzeit annehme. „Ob das so ist, wird die Zukunft zeigen“, so Kemmer. Er sieht die Initiative des Investors als große Chance, den Leerstand zentral gelegener großer landwirtschaftlicher Anwesen zu vermeiden.

Von Kerstin Wosnitza

Mit Inhalten und Positionen der Kleinen Novelle des Niedersächsischen Jagdgesetzes befasste sich der Hegering Edemissen. Vorsitzender Andreas Wagner begrüßte die geplanten bundeseinheitlichen Regelungen für Schießübungsnachweise. Auch Mitglieder wurden bei der jüngsten Versammlung geehrt.

25.03.2019

Von der Idee zum Patent: Gary Upmann aus Voigtholz-Ahlemissen entwirft in seiner Manufaktur auf dem Malerhof Geräte für den Pflegebereich. Einige der Erfindungen sind bereits im Einsatz. Erprobt wird etwa gerade eine Aufstehhilfe für gestürzte Personen.

23.03.2019

Ella Neumann aus Klein Eddesse wird 23. März 90 Jahre alt. Langweilig wurde es für die in Sachsen-Anhalt Geborene nie: Ob im Beruf oder in der Freizeit, es gab immer etwas zu tun.

23.03.2019