Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Lebenshilfe will ihre Kita-Kinder stärken
Kreis Peine Edemissen Lebenshilfe will ihre Kita-Kinder stärken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:28 28.01.2019
Wollen Kinder stärken: (von links) Michaela Schröder (Kita Vin), Sabine Habersaat (Kita Schatzinsel), Brigitte Morr (Kita Wortschatz), Christiane Hempelmann (Lebenshilfe), Maria Wille (Kita MiA) und Tanja Pantazis (KVHS) Quelle: privat
Anzeige
Berkhöpen

Die vier Kindertagesstätten der in Berkhöpen ansässigen Lebenshilfe Peine-Burgdorf (Vin, MiA, Wortschatz und Schatzinsel) haben sich mehr als ein Jahr lang mit dem Thema Partizipation beschäftigt. Dabei ging es um die Einbeziehung der Kinder bei allen Ereignissen und Entscheidungen, die das Miteinander in der Kita betreffen.

Eigenes Modell in jeder Kita

Die Stufen der Partizipation würde aufsteigend Information, Gehörtwerden, Mitbestimmung und Selbstbestimmung bedeuten, heißt es. Jede einzelne Kita hat dabei ihr eigenes Modell erarbeitet, wie sie Partizipation vor Ort umsetzen möchte.

Anzeige

Kinderrat in der Kita Vin

So hat sich beispielsweise in der Kita Vin ein Kinderrat gebildet, in dem jede Gruppe von einem Kind vertreten wird. Die Kinder können Themen aus ihren Gruppen einbringen, es werden aber auch übergreifende Themen besprochen, beispielsweise das Motto der nächsten Faschingsfeier. Ideen einbringen, sich gegenseitig zuhören, Kompromisse finden, Mehrheitsbeschlüsse und Rücksichtnahme auf individuelle Ansichten sind nur einige der Fähigkeiten, die die Kinder für ihr späteres Leben erwerben.

Projekt hat seinen Abschluss gefunden

Das Jahresprojekt „Partizipation und Demokratie in den Kindertagesstätten der LHPB“ hat vorerst seinen Abschluss gefunden, ein Konzept ist geschrieben und alle Kitas haben ihre ganz unterschiedlichen Projekte vorgestellt. „Nun heißt es, daran weiterarbeiten und Kinder weiterhin in ihrer Selbstbestimmung stärken“; heißt es in der Bilanz. Unterstützt und begleitet wurde das Projekt von der Nifbe (Niedersächsisches Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung) und der Kreisvolkshochschule (KVHS) Peine.

Von Alex Leppert

Anzeige