Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Grillhütte brennt: Polizei vermutet Brandstiftung
Kreis Peine Edemissen Grillhütte brennt: Polizei vermutet Brandstiftung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:07 07.08.2019
Brand Grillhütte Eddesse Quelle: Feuerwehr
Eddesse

 

Mit vereinten Kräften haben Feuerwehrleute aus den Gemeinden Uetze und Edemissen am Dienstagabend einen Brand einer Grillhütte im Wald westlich von Klein Eddesse gelöscht. Einwohner aus den umliegenden Dörfern hatten gegen 21.30 Uhr bei den Einsatzleitstellen in Hannover und Braunschweig angerufen und eine Rauchentwicklung sowie einen Feuerschein in einem Waldgebiet im Bereich Dedenhausen/Eddesse/Dollbergen gemeldet.

Die Leitstellen alarmierten die Ortsfeuerwehren Dollbergen, Dedenhausen, Eddesse und Abbensen. Außerdem rückte die Besatzung eines Feuerwehrautos aus Hänigsen mit aus, die sich zu einer Dienstbesprechung in Dollbergen aufhielt. Ebenfalls vor Ort war ein Rettungswagen und ein Fahrzeug der Polizei.

Schwierige Anfahrt

„Nach einer kurzen Suche und einer schwierigen Anfahrt über unwegsame Waldwege trafen nahezu zeitgleich erste Kräfte aus Dollbergen und Abbensen an der Einsatzstelle ein, die sich in der Gemarkung Eddesse, Landkreis Peine, befand“, berichten Uwe Richter, Pressesprecher der Gemeindefeuerwehr Uetze, und Einsatzleiter Carsten Ernst, Ortsbrandmeister von Abbensen, übereinstimmend. Beide loben die gute Zusammenarbeit der Wehren aus dem Landkreis Peine und der Region Hannover.

Baumkronen brannten

Eine neben einem Angelteich gelegene Grillhütte brannte lichterloh, und die Flammen hatten schon auf Baumkronen übergegriffen. Insgesamt rund 50 Feuerwehrleute bekämpften mit Strahlrohren das Feuer und schützten außerdem mit Wasser den angrenzenden Wald. Dazu nutzten sie rund 4000 Liter Löschwasser aus den Tanks der Feuerwehrautos und entnahmen Wasser aus dem Angelteich. Außerdem griffen sie auf eine Beregnungsanlage eines Landwirts zurück. „Der Bauer war auf einem Feld nebenan beschäftigt und hat uns spontan unterstützt“, freut sich Ernst. Insgesamt wurden rund 40 000 Liter Wasser verbraucht.

Menschen werden bei dem Brand nicht verletzt

Noch während der Erkundungsphase wurde laut Ernst mit einer Personensuche begonnen. Außer den Feuerwehrleuten sei aber niemand vor Ort gewesen.

Laut Richter hatten die Ortsfeuerwehren den Brand nach einer Stunde unter Kontrolle. Als sie das Feuer gelöscht hatten, suchten sie die Einsatzstelle mit einer Wärmebildkamera nach Glutnestern ab. Die Feuerwehrleute aus der Gemeinde Uetze rückten gegen 23.30 Uhr wieder ab. Die Nachlöscharbeiten der Ortsfeuerwehren Abbensen und Eddesse zogen sich noch bis tief in die Nacht hinein. Der nächtliche Einsatz bei Dunkelheit in dem unwegsamen Gelände sei nicht ganz einfach gewesen, sagt Ernst.

Ein großes Glück sei es, dass es windstill gewesen sei und in den vergangenen Tagen heftig geregnet hat. „Sonst wäre der Brand aufgrund der örtlichen Gegebenheiten weitaus dramatischer verlaufen“, ist der Ortsbrandmeister sicher.

Zeugen gesucht

Die Polizei geht von Brandstiftung aus, die Ermittlungen dauern an. Um Hinweise unter der Telefonnummer (0 51 71) 99 90 wird gebeten.

Von Kerstin Wosnitza und Friedrich-Wilhelm Schiller

Obwohl sie mehrere 100 Jahre alt sind, haben die Gotteshäuser in Abbensen und Oelerse keine Namen. Das möchte der Kirchenkreis nun ändern.

07.08.2019

Der Regionalverband Großraum Braunschweig hält eine Verbesserung auf der Strecke Hannover-Gifhorn-Wolfsburg für erstrebenswert. Der Peiner Nordkreis freut sich. Die Umsetzung ist allerdings aus mehreren Gründen schwierig.

20.08.2019

Seltsam: Am Sonntagmorgen stellten Bürger verwundert fest, dass die gelben Briefkästen der Post verschwunden waren. Man vermutete einen Dumme-Jungen-Streich oder einen Diebstahl und schaltete die Polizei ein. Was sind die Hintergründe?

06.08.2019