Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Edemissen fordert bessere Anbindung der Bahnhöfe
Kreis Peine Edemissen Edemissen fordert bessere Anbindung der Bahnhöfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:09 21.08.2019
Vom Bahnhof Dedenhausen aus fahren viele Edemisser Pendler mit dem Zug nach Hannover. Quelle: Archiv
Edemissen

Die Erreichbarkeit der umliegenden Bahnhöfe für Bürger aus Edemissen und Verbesserungen im Tarifsystem an der Schnittstelle der Regionen Braunschweig und Hannover sind aus Sicht der Gemeinde Edemissen wichtige Punkte, die im nächsten Nahverkehrsplan berücksichtigt werden sollten.

Entwurf liegt vor

Die Erstellung des Nahverkehrsplans ist Aufgabe des Regionalverbands Großraum Braunschweig (RGB). Der Entwurf des Plans für 2020 bis 2025 liegt nun vor und wurden den Kommunen – und damit auch der Gemeinde Edemissen – zur Stellungnahme vorgelegt. Positiv bewertet wird die vom Regionalverband angestrebte Takterhöhung der Linie RE 30 auf einen 30-Minuten-Takt.

Bahnhöfe mit Bus erreichbar machen

Die Gemeinde Edemissen regt an, die Priorität der Anbindung der Bahnhöfe Dollbergen, Dedenhausen und Hämelerwald aus der Gemeinde Edemissen heraus zu erhöhen. „Die Bahnhöfe im Großraumverband Hannover sollten aus dem Landkreis Peine mit dem Öffentlichen Personennahverkehr erreichbar sein“, heißt es in der Stellungnahme.

Zeiten nicht bedarfsgerecht

Begründet wird das damit, dass viele Pendler aus der Gemeinde Edemissen von den oben genannten Bahnhöfen aus mit der Bahn in Richtung Hannover fahren. Eine Busverbindung gibt es zurzeit zu keinem der Bahnhöfe. Genutzt wird das Auto und – im Sommer – auch das Fahrrad. Die Verlängerung der Buslinie 507 zum Bahnhof Dollbergen wurde nicht angenommen, da die Fahrzeiten nicht bedarfsgerecht und die Fahrpreise zu hoch waren. So war eine Rückfahrt nach einem normalen Arbeitstag nicht möglich.

Ebenfalls verbesserungsfähig sei der Anschluss an den Bahnhof in Peine, insbesondere an die Züge in Richtung Braunschweig. „Die Übergangszeit von der Linie 500 zum Zug in Richtung Braunschweig ist so kurz, dass bereits kleinste Verspätungen dazu führen, dass der Anschlusszug nicht mehr erreicht werden kann“, wird moniert.

Vorschläge zum Tarifsystem

Auch zum Tarifsystem gibt es Vorschläge: „Ein Verbundtarif zwischen den Regionen Braunschweig und Hannover hat für die Gemeinde Edemissen eine herausragende Bedeutung“, heißt es mit dem Hinweis auf private und politische Initiativen, die sich des Themas annehmen. In diesem Zusammenhang zu nennen sind insbesondere die Stationen Dollbergen, Dedenhausen und Meinersen-Ohof.

Der geforderte Anschluss der Bahnhöfe Dollbergen, Dedenhausen und Hämelerwald sollte durch die Integration der Gemeinde Edemissen in den Großraum Hannover ergänzt werden. Dann könnte ein und derselbe Fahrschein für Bus und Bahn genutzt werden. Doch die Vorschläge gehen noch weiter: Angeregt wird, das Tarifsystem grundsätzlich zu überprüfen. Derzeit sind schon für relativ kurze Fahrstrecken vergleichsweise hohe Fahrpreise zu zahlen.

Von Kerstin Wosnitza

Die Mundstock-Stiftung hat mit ihrer Unterstützung die Anschaffung möglich gemacht. Das Außengelände der Kita wird derzeit umfassend umgestaltet.

20.08.2019

Unbekannte haben in Oelerse einen Minibagger entwendet. Die Polizei in Edemissen sucht nach Zeugen.

18.08.2019

Über die ökologische Landwirtschaft informierte Biobauer Ulf Lahmann aus Voigtholz-Ahlemissen die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung MIT. In dem Rahmen gab es auch einen spannenden Rundgang über den Hof.

18.08.2019