Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Feuerwehren aus Alvesse und Rietze üben für Ernstfall
Kreis Peine Edemissen Feuerwehren aus Alvesse und Rietze üben für Ernstfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 25.09.2019
An der Übung beteiligt waren auch Kräfte des Gefahrstoffzugs. Quelle: Eileen Selle
Alvesse

Mit einem Sirenen-Alarm sind die Freiwilligen Feuerwehren aus Alvesse und Rietze am Montagabend zu einer Gefahrgut-Übung in Alvesse gerufen worden. Mit dabei waren auch Kräfte des Gefahrstoffzugs, die tags darauf zu dem schweren Unfall mit verunglücktem Gefahrgut-Transporter auf der A 2 alarmiert wurden, dessen Folgen auch am Mittwoch noch zu spüren waren.

Die Gefahrgut-Übung fand an der Straße „Wiesengrund" in Alvesse statt. Quelle: Eileen Selle

Das Szenario der Übung: Auf einem Betriebsgelände an der Straße „Wiesengrund“ war aus einem Behälter ein zunächst unbekannter Stoff ausgetreten. Ein Mitarbeiter mit wenigen Deutschkenntnissen machte sich bei Ankunft der Einsatzkräfte sofort bemerkbar und überreichte ihnen ein Datenblatt, dem zu entnehmen war, dass es sich bei dem weiterhin auslaufenden Stoff um eine Eisen-III-Chlorid-Lösung handelte.

Spezialkräfte nachgefordert

Bei Hautkontakt verursacht diese Reizungen, bei Augenkontakt ist auch eine Erblindung möglich. Aufgrund der Gefahrenlage wurden der Bereich um den Behälter und zusätzlich die Einsatzstelle großräumig abgesperrt. „Anschließend wurden Spezialkräfte nachgefordert, die dann als Gefahrstoffzug mit mehreren Fahrzeugen anrückten, um vor Ort weitere Maßnahmen durchzuführen, die eine Ortsfeuerwehr mit ihrer Ausstattung nicht erfüllen kann“, erklärt Eileen Selle, Sprecherin der Edemisser Feuerwehren.

Atemschutz und spezielle Anzüge

Vier Kameraden legten schweren Atemschutz und Chemikalienschutzanzüge an, um so ideal geschützt zum Behältnis vorzudringen und sich ein Bild von der Lage zu machen. Über Funk teilten sie der Führungskraft des Gefahrstoffzugs mit, dass eine größere Menge der Flüssigkeit bereits ausgetreten war. Sie bekamen die Weisung, das Leck abzudichten.

Gefahrgut-Übung: Die Feuerwehr im Einsatz. Quelle: Eileen Selle

Nach ihrem Einsatz wurden die Kräfte des Gefahrstoffzugs durch Kameraden unter Atemschutz dekontaminiert, da erstere höchstwahrscheinlich mit dem Eisen-III-Chlorid in Berührung gekommen waren. Da es sich um eine Einsatzübung handelte, konnten die Kameraden der Feuerwehren Alvesse und Rietze an einem Einsatz der seltenen Art mitwirken, um auf eine reale Lage vorbereitet zu sein.

Gefahrstoffzug im Einsatz auf der A 2

Eine solche ergab sich dann schneller als erwartet: Am Dienstag ist bei einem Unfall auf der A 2 ein Gefahrguttransport verunglückt, wobei Salpetersäure austrat. Die Autobahn musste für viele Stunden gesperrt werden. Neben zahlreichen anderen Kräften waren auch Aktive des Gefahrstoffzugs im Einsatz, die zuvor an der Übung in Alvesse teilgenommen hatten. „So wurde der Inhalt der Übung direkt in die Praxis umgesetzt“, sagt Selle.

Von Dennis Nobbe

Auf Initiative der Fraktion Die Grünen hin wurde eine Prioritätenliste für geeignete Maßnahmen zum Umweltschutz erstellt. Außerdem informierte der Bürgermeister über Verzögerungen beim Kita-Bau in Abbensen.

25.09.2019

Beim Volksfest in Oelerse haben in diesem Jahr die Frauen das Zepter in der Hand gehabt. Beim Königsfrühstück gab es einige Änderungen, und der Bunte Umzug erfreute sich großem Interesse.

24.09.2019

Beim Wettstreit der Freiwilligen Feuerwehren im ehemaligen Regierungsbezirk Braunschweig haben sich die Kameraden aus der Gemeinde Edemissen in vier Modulen gegen 38 weitere Wehren behauptet. Sie vertreten nun den Landkreis Peine bei den Landesentscheiden.

23.09.2019